Menü von 247GRAD

31.01.2019 . Performance Marketing . Claudia Kniel

Story first: Warum 2019 den Instagram Stories gehört

2019 steht für Unternehmen unter dem Stern der Instagram Stories. Warum das so ist, was ihr beachten müsst und wie ihr richtig durchstartet, das erzählen wir euch in diesem Beitrag.

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Per WhatsApp versenden
Auf Reddit teilen
Per E-Mail teilen

Jedes Jahr hat seine eigenen Marketingtrends. Facebook führt beispielsweise immer wieder Neuerungen ein und hat so in den letzten Jahren die Trends maßgeblich mitgestaltet. Von den Video Ads (2013) über Lead Ads (2015) bis hin zu Messenger Ads (2017) ist die Plattform stets im Wandel. Dennoch: Die Änderungen am Algorithmus und der Datenskandal haben Facebook im letzten Jahr ganz schön auf die Probe gestellt. Kein Wunder also, dass die 2012 von Facebook gekaufte kleine Schwester Instagram allmählich aus dem Schatten der großen tritt. Der Onlinedienst zum Teilen von Fotos und Videos findet immer mehr Liebhaber und gewinnt vor allem Werbetreibende für sich.

Für 2019 bedeutet das: An Instagram und seinen Stories kommt euer Unternehmen nicht vorbei. Klar, so eine Behauptung kann jeder einfach aufstellen. Aber wir erklären euch auch, warum …

Darum wird Instagram immer wichtiger

Zu allererst liegt die Beliebtheit von Instagram in der Ausstrahlung der Plattform. Viele Menschen setzen sich dort in Szene und inszenieren eine perfekte Welt. Die Menschen sehen gut aus, das Essen wirkt exquisit und der Kurzurlaub am Strand wie die 5-Sterne-Wellness-Oase, von der ihr schon immer geträumt habt. Klar ist diese Ästhetik überspitzt und oft mehr Schein als Sein, doch das alleine suggeriert den Nutzern: Instagram ist ein schöner Ort, an dem wir gerne sind.

via GIPHY

Die Zahlen untermauern das. Jedenfalls dann, wenn ihr euch die Statistiken anschaut, die futurebiz.de bereitstellt. Demnach gibt es auf Instagram inzwischen 500 Mio. täglich aktive Nutzer. Davon befinden sich 15 Mio. allein in Deutschland.

Für euch besonders wichtig: 200 Mio. Menschen rufen jeden Tag Unternehmensprofile auf Instagram auf. Dabei sind zwei von drei Besuchern noch keine Follower der jeweiligen Unternehmensseite, weshalb die reine Adressierung eures Contents an Follower hier natürlich wenig zielführend ist. Zusätzlich folgen zwar 80 % der Instagram-Nutzer mindestens einem Unternehmen, jedoch hat sich die Zahl der Werbetreibenden in 2018 mehr als verdoppelt und liegt nun bei 2 Mio., was die Relevanz verdeutlicht.

Um die Dimension zu vedeutlichen: Jeden Tag erstellen Nutzer 400 Mio. Instagram Stories. Es gibt also jede Menge Content, zwischen dem ihr eure Werbeanzeigen platzieren könnt.

Um noch einmal den Vergleich zu Facebook zu bemühen: Laut onlinemarketing.de wurden die Werbeanzeigen dort im letzten Jahr deutlich teurer. Satte 40 % höhere Kosten bei 17 % weniger Impressionen kamen im zweiten Quartal 2018 auf Werbetreibende zu. Somit ist der Tausend-Kontakt-Preis hier um 70 % gestiegen. Bei Instagram lesen sich die Zahlen jedoch wie folgt:

Instagram verspricht in Sachen Ads also mehr Impressionen und erfreut sich an einem großen Wachstum. Dabei kann die Plattform gleichzeitig einen fallenden CPM vermelden. Mehr Zahlen und Hintergrundfakten zu Instagram findet ihr übrigens hier im Blog.

Doch wo liegt das Erfolgsrezept von Instagram? Ganz einfach: In den Stories!

Was sind Instagram Stories und woher kommt der Hype?

Für den Instagram und insbesondere Story Hype gibt es viele Gründe. Einer ist, dass mit Instagram Stories jeder zum kleinen Künstler wird. Ihr könnt kurze Schnappschüsse oder Videos teilen und diese mit coolen Filtern spielend leicht bearbeiten.

 

 

Eine weitere Besonderheit ist, dass die Eindrücke nur für 24 Stunden online bleiben. Gerade nach der großen DSGVO-Welle im letzten Jahr ist es vielen Nutzern wichtig, dass die Spuren, die sie im Internet hinterlassen, sich möglichst von selbst wieder entfernen. Hier bietet Instagram mit den Stories das perfekte Medium, denn das peinliche Partyselfie verschwindet so ganz von selbst wieder. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, warum Instagram da mitspielt und die Möglichkeit der selbstlöschenden Stories anbietet. Nun, das ist im Prinzip ganz einfach. Dieses Format lädt einerseits zu spontanen Aufnahmen ein, erzeugt aber andererseits auch Druck: Wer nichts verpassen möchte, muss täglich sein Instagram checken, ansonsten sind die Stories wieder weg. Während der Newsfeed jederzeit problemlos abgerufen werden kann, sind Instagram Stories vergänglich. Dieser unterschwellige Druck sorgt dafür, dass die Instagram Stories fleißig verfolgt werden – und die Nutzer regelmäßig die Plattform aufsuchen.

 

Jetzt stellt sich für Unternehmen natürlich zurecht die Frage, wie man die Menge an benötigtem Content stemmen soll und ob sich der ganze Aufwand überhaupt lohnt, wenn dieser nach 24 Stunden wieder verschwunden ist. An diesem Punkt kommen Instagram Story Ads ins Spiel. Hier habt ihr die Möglichkeit, euren Content oder auch eure Produktwerbung, der vordefinierten Zielgruppe zwischen den Instagram Stories auszuspielen. So sind sie gut sichtbar und ihr habt je nach Format zwischen 5 und 45 Sekunden die volle Aufmerksamkeit des Nutzers. So könnt ihr eure Content-Vermarktung zielgerichtet aussteuern und langfristig planen.

Ein weiterer Benefit von Instagram Stories, welcher perfekt in die heutige Zeit passt, ist, dass diese unfassbar angenehm zu konsumieren sind. Die Nutzer müssen nicht groß lesen oder scrollen, sie klicken einfach die erste Story an und lassen sie dann bis zur letzten durchlaufen. Das kommt einer geringeren Aufmerksamkeits-Spanne und einer steigenden Faulheit entgegen.

Wo wir umdenken müssen

Für 2019 muss die Marschroute für euer Unternehmen demnach lauten: Story first! Damit das jedoch funktioniert, müsst ihr bei euren Werbeanzeigen umdenken. Es lohnt sich, die eigenen Anzeigen auf die neuen Begebenheiten hin zu optimieren. Während wir Werbetreibende in den letzten Jahren unsere Designer auf 1200 x 628 Pixel eingespielt haben, heißt es jetzt umdenken! Da Instagram Stories zumeist am Smartphone-Bildschirm konsumiert werden, muss aus 16:9 definitiv 9:16 werden. So schafft ihr auf den kleinen Bildschirmen ein Vollbild-Erlebnis, das eure Ads in den Vordergrund rückt.

 

Ihr könnt höchstens drei Story Ads hintereinander schalten, was euch eine Anzeigedauer von maximal 15 – 45 Sekunden, je nachdem ob ihr statisches oder animiertes Material nutzt, gewährt. Da immerhin 60 % der Stories mit Ton abgespielt werden, solltet ihr euch auch dahingehend Gedanken machen. Stories sollten zwar auch immer ohne Ton schlüssig sein, aber während im Newsfeed rund 80 % der Videos ohne Ton angeschaut wird, bringen auch hier die Stories neue Möglichkeiten.

Insgesamt können wir es nicht oft genug wiederholen: Story first! Denn auf diesem Weg spart ihr einerseits Geld und erreicht andererseits zusätzlich neue Zielgruppen. Da eure Ads zwischen den Inhalten von Freunden oder Familie auftauchen, fühlen sie sich auch gleich nicht so arg nach Werbung an, was den Conversionrates und auch eurem Image gut tun wird!

Rauscher BELLAWA men: Ein gelungenes Beispiel

Für den Medizin- und Hygienehersteller Rauscher haben wir Werbeclips zu deren neuen Wattepads für Männer ausgearbeitet. Die sechs Clips spielen humorvoll mit dem Klischee, dass kein Mann der Welt weiß, was er mit Wattepads anfangen soll. Sie wurden für Instagram Stories optimiert – und konnten immense Aufmerksamkeit erzielen. Die Clips sind 15 Sekunden lang, im Hochformat 9:16 umgesetzt und funktionieren dank Schrift im Video generell auch ganz ohne Ton.

Insgesamt konnten die Videos, die nur in Österreich ausgespielt wurden, 1.472.150 Impressionen bei einer Reichweite von rund 444.000 Personen erreichen. Damit hat die Kampagne sagenhafte 40,4 % der potenziellen Reichweite abgedeckt. Wenn ihr mehr zu dieser Kampagne erfahren wollt, dann lest einfach unseren Projekteintrag dazu!

Worauf wartet ihr?

Kein Zweifel: Das Thema Instagram Stories wird euer Unternehmen und auch uns 2019 begleiten. Je früher ihr euch also damit intensiv beschäftigt, desto erfolgversprechender sind eure Chancen. Denn es gibt zwar schon einige spannende Instagram-Kampagnen, mit einer Story-und-Smartphone-optimierten Anzeige könnt ihr jedoch immer für einen starken Hingucker sorgen. Wenn ihr wirklich in Instagram Stories denkt, werdet ihr garantiert einen Volltreffer landen.

Ihr wollt auch mit Instagram Stories durchstarten, wisst aber nicht so wirklich wie? Dann meldet euch einfach bei uns.

Mehr zum Thema Instagram: Erfahrt, wie ihr Instagram für Livekommunikation nutzt, was den Erfolg von Influencer Marketing ausmacht und wie ihr dahingehend in fünf Schritten durchstartet.

Autor

Claudia Kniel

Claudia Kniel
Head of Performance Marketing

Claudia holt aus jedem Mediabudget das Maximum heraus. Angetrieben wird sie dabei von Wissensdurst und Karnevals-Hits.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Vielen Dank, {{inputName}}!

Wir prüfen deinen Kommentar und veröffentlichen ihn in Kürze hier im Blog.

247GRAD

Kommunikation braucht Dialog.
Schreiben Sie uns!