Menü von 247GRAD

11.09.2018 . Social Media Marketing . Nadine Voigt

Instagram – (d)eine Erfolgsstory in Zahlen

Wir haben die wichtigsten aktuellen Zahlen zusammengetragen, die euch zeigen, warum Instagram möglicherweise auch für eure Onlinekommunikation eine enorme Bereicherung sein kann.

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Per WhatsApp versenden
Auf Reddit teilen
Per E-Mail teilen

Wer etwas an die Frau oder den Mann bringen will, der muss auch über Werbung nachdenken. Vor allem die Möglichkeiten des Online-Marketings sind schier unbegrenzt. Kaum konnte zuvor mit im Verhältnis wenig Budget so großer Output erzielt werden. Im aktuellen Fokus hierbei stehen die Social-Media-Kanäle – und heute insbesondere Instagram.

Facebook, Twitter oder Pinterest sind mittlerweile gestandene Größen im Business, doch auch Instagram kann sich für euer Unternehmen lohnen. Wir haben einige Zahlen zusammengetragen, die euch zeigen, warum diese Plattform möglicherweise eine enorme Bereicherung für eure Kommunikation sein kann.

Instagram gehört aktuell zu den meist genutzten Social-Media-Netzwerken

Im Jahr 2010 wurde Instagram ins Leben gerufen. Nur zwei Jahre später, am 09. April 2012, wurde die Plattform für rund 1 Milliarde US-Dollar von Facebook aufgekauft. Zu diesem Zeitpunkt zählte diese laut Statista, Deutschlands führendem Anbieter für Markt- und Konsumentendaten, gerade einmal 30 Millionen Nutzer. Klingt auf den ersten Blick viel, doch halten wir uns vor Augen, dass Facebook zur gleichen Zeit bereits die 1 Milliarden-Nutzer-Marke geknackt hatte. Heute umfasst das Netzwerk rund eine Milliarde monatlich aktive und über 500 Millionen täglich aktive Nutzer – folglich loggen sich über 50 % der Nutzer täglich ein. Bei nur ca. 8 % der Accounts handelt es sich um Fake-Profile. In Deutschland nutzen rund 17,8 Millionen Menschen das Netzwerk.

Ein massives Wachstum

Wer an Instagram denkt, assoziiert damit häufig die Unmengen von Teenagern, die im Café nebenan vor dem ersten Schluck an ihrem Soja-Chai Latte ein Bild davon für ihre Instagram-Story machen … die Waffel könnte dann ja auch besser schmecken!

Über 17,8 Millionen Deutsche nutzen den Online-Dienst regelmäßig. Wer nun aber glaubt, es würde sich hierbei hauptsächlich um Story-wütige Jugendliche handeln, hat weit gefehlt! Laut Crowdmedia verteilen sich diese in folgende Altersgruppen:

Alter Anzahl Nutzer Anteil  Wachstum seit 2016 ( bis August 2018)
13–19 3 Millionen 16,85 % 50,00 %
20–24 4 Millionen 22,48 % 110,53 %
25–29 3,5Millionen 19,66 % 191,67 %
30–34 2,2 Millionen 12,37 % 266,67 %
35–39 1,5 Millionen 8,43 % 275,00 %
>40 3,6 Millionen 20,22 % 429,41 %

Wie zu erwarten, ist die Instagram-Community jünger als bei Facebook oder Twitter. Doch ich gebe zu, auch ich war mehr oder weniger überrascht, als ich mich näher mit dem Wachstum der einzelnen Segmente auseinander gesetzt habe. Gesamt betrachtet hat sich die deutsche Community seit 2016 mehr als verdoppelt. Dies gilt auch für das Alterssegment der 20- bis 24-Jährigen. Am erstaunlichsten ist es für mich, dass sich das Segment der unter 20-Jährigen am langsamsten entwickelt. Instagram spricht folglich immer mehr ältere Nutzer an. Die Anzahl 30- bis 40-jährigen User ist in den letzten 2 Jahren um fast das Dreifache gewachsen.

Instagram steckt voller Möglichkeiten, Content zu spielen und die Reichweite zu erhöhen

1. Bilder und Video

Instagram ist ein kurzweiliges und schnelles Medium. Klassischer Content besteht aus Bildern und Videos. Insgesamt wurden bis heute über 45 Milliarden Bilder gepostet, jeden Tag kommen 95 Millionen neue dazu! Eine riesige Flut an Content, auf den die User täglich rund 4,2 Milliarden Likes verteilen. In der Regel erzielen Bilder ein höheres Engagement als Videos. Und auch hier gibt es smarte Tricks: Bei einem Bild mit Standortangabe (Nutzer markieren einen Ort in ihrem Post) steigert sich das Engagement um bis zu 76 %. (Quelle: brandwatch.com)

2. #Hashtags

Durch die Verwendung der richtigen Hashtags könnt ihr eure Reichweite immens vergrößern. Posts, in welchen mindestens 1 Hashtag verwendet wird, erzielen bis zu 12,6 % mehr Engagement als Beiträge ohne Kennzeichnung. Viele vermuten, dass die magische Zahl im Instagram Algorithmus derzeit 9 Hashtags beträgt. Hierzu hat sich Instagram selbst jedoch nie geäußert. Insgesamt 30 Hashtags können unter einem Post verwendet werden. Unabhängig von der Anzahl werden Posts nach der Relevanz der Hashtags bewertet. Der beliebteste Hashtag ist #love, welcher bis heute über 1,33 Milliarden mal benutzt wurde. (Quelle: onlinemarketing.de)

3. Instagram Story und Highlight

Kein Social Media Tool ist aktuell so beliebt wie die Instagram Story. Gemäß Statista nutzen täglich rund 400 Millionen Nutzer das vom normalen Feed separierte Tool. Dies können Unternehmen nutzen, um die eigene Reichweite zu erhöhen und Impressionen zu generieren. Von den rund 25 Millionen Unternehmen, welche auf Instagram vertreten sind, posten 50 % mindestens 1x im Monat eine StoryDamit generieren sie jedoch schon jetzt 37 % aller Interaktionen mit Content, der von Unternehmen generiert wird. (Quelle: futurebiz.de)

4. Instagram Shopping

Bei diesem Tool handelt es sich um eine der aktuellsten Erweiterungen (März 2018) Instagrams. Es ermöglicht Unternehmen, Produkte direkt auf Bildern zu verlinken: Link, Marke, Produktname und Preis direkt auf einen Blick. Unternehmen, welche die Shopping-Funktion bereits nutzen, verzeichneten in den vergangenen Monaten 1,5 % mehr Traffic. Auch der Umsatz besagter Unternehmen stieg um 20 % an. Laut brandwatch.com kann die Kaufbereitschaft bis zu 70 % steigen.

Neben Instagram Shopping können Produkte auch durch Produktplatzierungen beworben werden. Beispielsweise mithilfe von Influencern. Hierzu hat meine Kollegin Jennifer vor wenigen Tagen einen Blogbeitrag verfasst. Umfragen im Rahmen ihrer Masterthesis haben gezeigt, dass unabhängig davon, wie das Produkt beworben wurde, bereits 60 % aller Nutzer ein auf Instagram beworbenes Produkt gekauft haben. 52 % wären bereit, es wieder zu tun.

Individuell einsetzbar, für individuelle Ziele

Instagram wird von Marken, B2C-Unternehmen, wie auch von B2B-Unternehmen genutzt. Weltweit sind über 25 Millionen Unternehmen auf Instagram vertreten. Davon stammen 2 Millionen Unternehmen aus Deutschland. Besonders Marken nutzen die Plattform für sich – bis zu 96 % aller US-Marken sind heute auf Instagram vertreten. Weltweit sind es über 70 % aller Marken. Besonders profitabel sei das Netzwerk laut der Studie von Brandwatch jedoch für kleine Unternehmen. Rund ein Drittel von ihnen habe sein Geschäft sogar über das Netzwerk aufgebaut.

Ein erfolgreicher Social-Media-Auftritt kommt jedoch selten über Nacht. In der Regel braucht es laut store2be mehrere Touchpoints, bis eine Marke oder ein Unternehmen im Gedächtnis des Nutzers hängen bleibt. Studien haben ergeben, dass 50 % aller Instagram-Nutzer mindestens einer Marke oder einem Unternehmen folgen.

Zu guter Letzt werfen wir noch einen Blick auf das Engagement, welches Marken und Unternehmen auf Instagram generieren. Dieses ist nirgends so hoch wie auf Instagram: Instagram-Business-Accounts erzielen 10 mal mehr Engagement als auf Facebook und 86 mal mehr als auf Twitter. (Quelle: Brandwatch)

Abschließend lässt sich sagen: Wer Social Media für sein Unternehmen oder seine Marke nutzen möchte, sollte in Zukunft auf jeden Fall auch Instagram zumindest in Betracht ziehen. Selbstverständlich ist, dass dieses Netzwerk nicht für jedes Unternehmen und jeden Zweck geeignet sein muss.

Wenn ihr wissen wollt, ob und wie ihr Instagram für eure Marke, euer B2B- oder B2C-Unternehmen nutzen könnt, meldet euch. Wir schauen dann gemeinsam, ob Insta auch für euch Erfolg verspricht.

Autor

Nadine Voigt

Nadine Voigt
Internship

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Vielen Dank, {{inputName}}!

Wir prüfen deinen Kommentar und veröffentlichen ihn in Kürze hier im Blog.

247GRAD

Kommunikation braucht Dialog.
Schreiben Sie uns!