Menü von 247GRAD

Social Media Guide für B2B – die erfolgreichsten Tricks aus 10 Jahren Erfahrung. Social Media Guide für B2B: Jetzt herunterladen

05.05.2021 . Social Media Marketing . Susanne Schneider

In 9 Schritten LinkedIn Personenprofil erstellen – so geht’s richtig

Euer LinkedIn Personenprofil dümpelt vor sich hin? Macht was draus! Werdet Markenbotschafter*innen für euer Unternehmen. Wir erklären euch, worauf es ankommt … und geben euch 9 Tipps an die Hand.

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Per WhatsApp versenden
Auf Reddit teilen
Per E-Mail teilen

LinkedIn ohne ein aussagekräftiges Personenprofil? Das ist wie Pommes ohne Ketchup (Jaha, wir lassen an dieser Stelle auch Mayo gelten!): kann man machen, ist aber sinnlos. Gerade, wenn es um B2B-Marketing geht, wird die Unternehmenspräsenz oft über- und das LinkedIn Personenprofil unterschätzt:

  • 49 % aller Käufer informieren sich auf LinkedIn
  • 50 % vermeiden Vertriebsmitarbeiter*innen mit unvollständigem Profil
  • 92 % der B2B-Käufer*innen nehmen Kontakt zu Verkäufer*innen auf, die als Expert*innen gelten

Euer LinkedIn Personenprofil ist also nicht nur eure persönliche Visitenkarte, sondern lässt sich auch fürs Unternehmensmarketing nutzen. Mit einem gepflegten LinkedIn Personenprofil könnt ihr als Markenbotschafter*innen auftreten und so die Marketing- und PR-Aktivitäten eures Unternehmens geschickt unterstützen – aber auch eure eigene Marke stärken und potenziellen Kunden, euren Kolleg*innen oder Vorgesetzten zeigen, wofür ihr steht und brennt. Damit der Plan aufgeht, muss euer LinkedIn Personenprofil allerdings aktuell und vollständig ausgefüllt sein – und das so aussagekräftig, professionell, aber auch authentisch wie möglich.

Exkurs: Personenprofile und der LinkedIn SSI

👉 Übrigens: Die Vollständigkeit eures LinkedIn Profils ist ein Faktor, der euren Social Selling Index (SSI) beeinflusst. Dieser Score, den LinkedIn euch zuteilt, sagt aus, wie gut es euch durch eure Aktivitäten auf LinkedIn gelingt, euch als Marke zu positionieren und Beziehungen aufzubauen. Ein hoher Score sorgt dafür, dass eure Inhalte vom LinkedIn Algorithmus als wertvoll erkannt und besser ausgespielt werden. Allerdings werdet ihr nicht dadurch erfolgreich, indem ihr dem LinkedIn Algorithmus alles recht macht. Sondern indem ihr rege, ehrlich und spannend agiert und reagiert. 👈

Tipp: Erfolgreich Unternehmensseiten auf LinkedIn erstellen

So holt ihr das Maximum aus eurem LinkedIn Personenprofil

Aber worauf müsst ihr achten, damit euer LinkedIn Personenprofil auch wirklich glänzt? Wir haben neun Tipps zusammengestellt, wie ihr euer LinkedIn Personenprofil perfektioniert:

1. Eure Adresse

Passt die URL für euer öffentliches Profil an, z.B. in vorname-nachname oder sogar vorname-nachname-unternehmensname. So erleichtert ihr anderen Nutzern das Auffinden eures Profils.

2. Das Profilfoto

Den Schnappschuss von der letzten Geburtstagsfeier einstellen? Schlechte Idee. Nutzt besser ein Foto vom Profi, das außerdem aktuell ist und euch authentisch als Person widerspiegelt. Optimal ist ein neutraler Hintergrund. Warum ein Foto so wichtig ist? LinkedIn Personenprofile mit Foto werden 7x häufiger gefunden als Profile ohne Foto. Aber auch Ausnahmen sind erlaubt und fallen sogar unter Umständen noch mehr auf – wenn sie euch so zeigen, wie ihr gesehen werden wollt und bei den Menschen, mit denen ihr sprechen möchtet, ankommen.

3. Headerbild

Ein passendes Headerbild hebt euch als Marke noch stärker hervor und ermöglicht euren Profilbesuchern direkt eine Einordnung eurer Person. Das Headerbild lässt sich auch geschickt für Mehrwerte nutzen. Arbeitet ihr im Sales? Dann könnt ihr dort einen Kontaktaufruf mit passenden weiteren Daten wie zum Beispiel eurer Telefonnummer unterbringen. Oder einen Hinweis auf eure anderen Social Media Accounts. Ein Blick hinter die Kulissen eurer Arbeitswelt zeigt auf einen Blick, für welche Branche ihr steht. Und eine Wordcloud mit euren wichtigsten Eigenschaften hilft vielleicht, wenn ihr gerade einen Job sucht.

Abbildung: Screenshot eines LinkedIn Personenprofils mit Headerbild

Ein Headerbild gibt Aufschluss über euch als Person.

4. Slogan

Der Slogan ist ein Statement an eure Profilbesucher. Deshalb sollte er auf den ersten Blick erklären, was euch ausmacht und für was ihr steht. Möglich sind zum Beispiel euer Jobtitel, euer Tätigkeitsfeld, eine packende Kurzbeschreibung oder ein Motto. Egal, für was ihr euch entscheidet: Seid nicht langweilig – schließlich wollt ihr aus der Masse hervorstechen.

5. Position in eurem Unternehmen

Hier gebt ihr eure aktuelle Jobposition an. Wichtig – wenn auch eigentlich logisch: Wählt aus der Liste unbedingt den korrekten Arbeitgeber aus. Außerdem könnt ihr euren Titel und das Beschäftigungsverhältnis angeben. Nutzt die Möglichkeit, einen kleinen Absatz zu euren Jobs zu schreiben: Dieser Text kann nämlich auch in der LinkedIn-Suche gefunden werden. Führt die Stationen aus, die zu eurem Ziel auf LinkedIn passen und dreht auch die Informationen in die entsprechende Richtung. Sucht ihr einen Job, führt ihr mehr Stationen aus und beschreibt eure Erfahrungen und Erfolge. Wünscht ihr Kontakt zu potenziellen Kunden, führt ihr nur die aktuelle Station aus und nennt die Leistungen, die diese Kund*innen vielleicht suchen.

6. Profil-Infotext

Der Infotext bindet die Aufmerksamkeit eurer Profilbesucher*innen, er bietet einen Gesprächsanlass oder macht neugierig. Stellt eure Stärke als Benefit für die Profilbesuchenden heraus. Auch hier gilt: Traut euch, seid nicht einfallslos. Aber denkt dran: Ohne einen Blick auf den Button „Mehr anzeigen“ werden nur die ersten drei Zeilen eures Infotextes angezeigt.

Abbildung: Screenshot der Rubrik „Info“ eines LinkedIn Personenprofils

Stellt eure Stärke als Benefit für die Profilbesucher*innen heraus.

7. Im Fokus

Dieser Bereich eures LinkedIn Personenprofils ist ein öffentliches Portfolio für wichtige Links, Beiträge, LinkedIn-Artikel oder Dateien. Hier könnt ihr also relevante Infos prominent für euer Netzwerk bereitstellen – und so maximale Aufmerksamkeit generieren und Touchpoints mit dem Kunden schaffen.

Abbildung: Screenshot der Rubrik „Im Fokus" in einem LinkedIn Personenprofil

Platziert relevante Informationen unter „Im Fokus“.

8. Berufserfahrung

Ein aussagekräftiger Lebenslauf gibt Profilbesuchenden nicht nur Aufschluss über euren beruflichen Werdegang, sondern bietet auch Gesprächsstoff und macht euch als Expert*innen für bestimmte Fragestellungen glaubwürdiger.

9. Kenntnisse & Fähigkeiten

Wählt aus, worin ihr für eure Kund*innen stark seid und was euch zu Expert*innen macht. Schaut euch die Profile eurer Kund*innen an und bestätigt ihre Fähigkeiten, wo es angebracht ist. Das hat gleich mehrere Vorteile: Ihr erweist eurem eigenen Netzwerk einen positiven Dienst, euer Netzwerk erhält eine Benachrichtigung über eure Aktivität … und ihr erntet mit der Zeit auch solche Bestätigungen, wodurch sich euer SSI verbessert.

Seid ihr bereit für ein perfektes Personenprofil auf LinkedIn?

Wenn ihr diese Tipps berücksichtigt, spielt ihr mit eurem LinkedIn Personenprofil ganz vorne mit und seid für die Kommunikation eures Unternehmens auf LinkedIn und euer Netzwerk ein echter Gewinn. Natürlich ist euer LinkedIn-Profil nicht statisch. Seht es vielmehr als eine dynamische Visitenkarte. Füllt euer LinkedIn Personenprofil mit Leben, vernetzt euch, aktualisiert und tretet mit anderen Nutzern in Kontakt – das macht nicht nur Spaß. Gute Geschäfte machen schließlich nicht Unternehmen. Sondern immer Menschen mit Menschen …

PS: Alle Grundlagen zu Unternehmensseiten auf LinkedIn oder den internationalen Unternehmensauftritt auf LinkedIn findet ihr natürlich auch bei uns.

Ihr sucht Unterstützung für eure Aktivitäten auf LinkedIn? Dann meldet euch doch bei uns!

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Vielen Dank, {{inputName}}!

Wir prüfen deinen Kommentar und veröffentlichen ihn in Kürze hier im Blog.

247GRAD

Kommunikation braucht Dialog.
Schreiben Sie uns!