Menü von 247GRAD

Corporate Blog Guide – Wie eure Marke mit einem Unternehmensblog sichtbarer wird Corporate Blog Guide: Jetzt herunterladen

22.09.2021 . Social Media Marketing . Jennifer Kluge

Corporate Blog verbessert Social-Media-Kommunikation – 5 gute Gründe

Die große Frage für viele Unternehmen ist, ob ein Corporate Blog tatsächlich auch die Social-Media-Kommunikation verbessert. Wir sagen: eindeutig Ja!

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Per WhatsApp versenden
Auf Reddit teilen
Per E-Mail teilen

Euer Unternehmen hat schon eine schöne Website, die alles Wichtige über euer Produkt und eure Services, eure Partner und Projekte enthält? Vielleicht präsentiert ihr darauf sogar eure Mitarbeiter, die eurem Unternehmen ein Gesicht, Herz und Expertise schenken? Gut gemacht! Aber da war ja noch das Thema „Corporate Blog verbessert Social-Media-Kommunikation“ … Lohnt es sich jetzt, noch weitere Ressourcen in einen Unternehmensblog zu stecken? Und welchen Einfluss übt er aus, wenn ihr auch schon auf Social Media aktiv seid?

Eins vorneweg: Ja, es lohnt sich. Und wie! Nicht nur, weil ihr mit regelmäßigen, neuen Inhalten eure Website für Besucher*innen und Suchmaschinen interessant haltet. Sondern auch, weil er die ideale Grundlage für eine noch bessere Social-Media-Kommunikation sein kann.

Wie genau ein Corporate Blog die Social-Media-Kommunikation verbessert, erklären wir euch jetzt anhand von fünf wichtigen Punkten.

1. Kundenkommunikation

Natürlich eignet sich ein Blog perfekt für Neuigkeiten rund um das Unternehmen oder auch für echte Erfolgsstories. Und da kann man auch mal weiter ausholen und die Longform ausnutzen – hier könnt ihr auch wunderbar eure Kund*innen einbeziehen. Spannende Cases in Social-Media-gerechte Formate verpackt, wecken das Interesse bei neuen potenziellen Kunden und stärken gleichzeitig die Beziehung zu den bestehenden. Wer wird schließlich nicht gerne ein Best-Practice-Beispiel?

Abbildung: Corporate Blog als Mittel zur Kundenkommunikation

2. Employer Branding

Mit einem Blog könnt ihr euch gut als Arbeitgebermarke darstellen und positionieren. Zeigt, wie es ist, bei euch zu arbeiten und wer die Gesichter dahinter sind. Auf Social Media eignen sich Mitarbeiter-Posts aus Erfahrung besonders gut, weil sie eurem Unternehmen Persönlichkeit verleihen. So haben die Expert*innen in euren Teams eine perfekte Plattform, ihr Wissen zu teilen, sich selbst mit Themen einzubringen, umfassend auszuholen – aber alles, ohne dabei Privates von sich preisgeben zu müssen.

Abbildung: Corporate Blog und Employer Branding

3. Brand Reputation

„Snackable Content“ fürs Image ist cool und schauen wir uns gerne an, aber der Mehrwert und Inhalt eurer Social-Media-Kommunikation darf natürlich nie zu kurz kommen. Schließlich wollt ihr wahrscheinlich nicht einen Preis für die beste Unterhaltung abräumen. Beiträge aus der eigenen Themenwelt pushen also immer eure Marke. Und informative, gut ausgearbeitete Artikel zu angrenzenden Fragestellungen helfen eurer Community konkret weiter. Eure Marke ist dabei immer präsent, drängt sich aber nicht auf.

Abbildung: Corporate Blogs bessern die Brand Reputation?

4. Leadgenerierung

Schöpft euer Potenzial aus! Kostet die Themenvielfalt eines Blogs aus und erreicht damit immer neue Zielgruppen auf Social Media. Das klappt zum Beispiel mit Interessen-Targeting, Kanal-Strategien und Zielgruppen-Analysen besonders gut. An jedem Punkt einer Customer Journey sollten wir präsent sein. Ein SEO-optimierter Blog ist hierbei essenziell. Die direkteste Art der Nutzung eures Blogs ist also: Neue Kontakte generieren, indem ihr gefunden werdet, das Interesse weckt und schließlich den Nutzer über ein Anfrageformular abholt.

Abbildung: Corporate Blog und Leadgenerierung

5. Ein Corporte Blog ist einfach DIE Grundlage für deine Social-Media-Kommunikation!

Das fünfte und für uns allumfassende Argument, warum ihr einen Corporate Blog braucht, ist die Basis für die Social-Media-Kommunikation. Denn ein Corporate Blog verlängert eure Social-Media-Kanäle – und umgekehrt. Jeder Blog-Beitrag kann zu interessanten Social-Media-Häppchen verarbeitet werden und hält eure Community immer up to date. Und nach gewisser Zeit entsteht hier ein Content-Pool, an dem ihr euch immer wieder bedienen könnt und der eure Social-Media-Kommunikation auf viele Arten unterstützt. Gleichzeitig könnt ihr immer wieder elegant die Brücke zu eurer Website schlagen. Und wer einmal drauf ist, findet vielleicht auch noch andere spannende und für sich nützliche Inhalte auf der Website.

Abbildung: Corporate Blog als Grundlage für Social-Media-Kommunikation

Jetzt habt ihr richtig Feuer gefasst? Es juckt euch in den Fingern? Dann holt euch direkt unseren Corporate Blog Guide dazu und legt los! Habt ihr sonst noch Fragen, Kritik, Anregungen? Dann meldet euch gern bei uns!

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Vielen Dank, {{inputName}}!

Wir prüfen deinen Kommentar und veröffentlichen ihn in Kürze hier im Blog.

247GRAD

Kommunikation braucht Dialog.
Schreiben Sie uns!

247GRAD Update
kostenlos abonnieren

Melde dich für das 247GRAD Update an und du bekommst jeden Montag das Neueste aus dem digitalen Marketing. Trage einfach deine E-Mail-Adresse ein: