Menü von 247GRAD

27.03.2019 . Allgemein . Felix Bartsch

Messenger Marketing: vier erfolgreiche Beispiele

Messenger Marketing ist das Marketinginstrument für 2019. Doch wie sehen die Ziele und eine gelungene Umsetzung aus? Wir stellen euch vier erfolgreiche Beispiele vor.

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Per WhatsApp versenden
Auf Reddit teilen
Per E-Mail teilen

Wenn ihr 2019 noch nichts von Messenger Marketing gehört habt, dann scheint ihr die letzten Jahre getrost verschlafen zu haben. Schließlich beschäftigt kaum ein Thema Marketingschaffende weltweit so sehr, wie die Möglichkeiten, die Messenger bieten. Die Rechnung ist dabei ganz einfach: Die Nutzer befinden sich zunehmend in Chat-Messengern und immer weniger in sozialen Netzwerken. Dementsprechend muss das Marketing deren Bewegung folgen. Heißt für euch: Wenn ihr nicht abgehängt werden wollt, müsst ihr euch den Sand aus den Augen wischen und mitmischen!

 

Für viele ist Messenger Marketing jedoch immer noch nicht mehr als ein Buzzword. Es taucht überall auf, ist omnipräsent, aber doch nicht ganz so leicht greifbar. Dies liegt vor allem daran, dass Messenger Marketing sehr vielfältige Möglichkeiten bietet. Es gibt nicht DAS Messenger Marketing. Stattdessen gibt es verschiedenste Chat-Messenger und mindestens ebenso viele Zielsetzungen. Damit ihr für euer Unternehmen die richtigen Entscheidungen trefft, haben wir die Zielsetzungen einmal zusammengestellt – und mit passenden Beispielen untermalt. Doch erst noch ein paar Grundlagen …

Messenger Marketing: Eine kurze Wiederholung

Wahrscheinlich steht ihr privat mit Freunden und Familie über Chat-Messenger in Kontakt. Wenn ihr diese nun für eure Unternehmenskommunikation nutzt, nennt sich das Messenger Marketing. Ein wichtiger Bestandteil sind dabei Chatbots, die es euch ermöglichen, dass ihr die Prozesse automatisiert. Denkbare Maßnahmen sind beispielsweise Newsletter oder Produktberatung. Mehr dazu gleich.

Messenger Marketing hat den großen Vorteil, dass es sich weniger wie Werbung anfühlt. Dazu ist die Öffnungsrate bei Facebook-Nachrichten laut modernapp.com und smartinsights.com gut 62 % höher als bei E-Mails. Außerdem sprechen die Nutzerzahlen mit über 1,3 Mrd. aktiven Nutzern definitiv für die Messenger. Gründe für Messenger Marketing gibt es also genug. Wenn ihr noch mehr über die Vorteile und grundlegende Dinge wissen möchtet, dann schaut einfach mal in unseren anderen Blogbeitrag:

Warum ihr 2019 auf Messenger Marketing setzen solltet

Welche Ziele sind umsetzbar?

Mann wirft auf Dartscheibe: Ein Symbolbild dafür, um Ziele mit Messenger Marketing zu erreichen

Natürlich steht über jeder Marketing-Maßnahme eure ganz eigene Zielsetzung. Denn nur wenn ihr euch ein Ziel setzt, könnt ihr den Erfolg messen und optimieren. Das gilt selbstverständlich auch für jegliche Form von Messenger Marketing. In Messengern lassen sich unterschiedlichste Ziele erreichen. Wir haben für euch die wichtigsten 4 Möglichkeiten zusammengetragen:

1. Content ausspielen:

Das System ist ganz simpel. Die Messenger-Nutzer abonnieren gezielt euren Kanal und bekommen daraufhin euren Content ausgespielt. Das hat den Vorteil, dass die Streuverluste eures Contents verringert werden. Immerhin abonnieren die Nutzer bewusst euren Kanal. Dementsprechend könnt ihr auch erwarten, dass sie sich wirklich dafür interessieren. Denkbar sind beispielsweise Newsletter oder regelmäßige Updates. So kann ein Messenger wie der von Facebook oder WhatsApp eine wichtige Säule eurer Content-Strategie sein.

2. Produktberatung:

Ein Chatbot bietet euren Kunden die Möglichkeit, sich über Produkte via Messenger zu informieren. Dafür müsst ihr natürlich die notwendige Funktion einpflegen und so aufbauen, dass die Customer Journey optimal geführt wird. Mit nur wenigen Klicks könnt ihr den Kunden so von einem vagen Interesse zu einem konkreten Produkt führen, das zu seinen Bedürfnissen passt. Und im besten Falle wird am Ende sogar ein Kauf abgeschlossen.

3. Kundenservice:

Auch hier lohnt es sich für euer Unternehmen, wenn ihr auf Messenger setzt. Denn Messenger ermöglichen dem Kunden einen möglichst kurzen Weg zu euch. An dieser Stelle bietet sich natürlich wieder ein Chatbot an, der die grundlegenden Services ermöglicht. So kann der Bot beispielsweise Adressänderungen eintragen, Daten übermitteln und zu den gängigsten Problemen Rede und Antwort stehen. Besonders interessant: Der digitale Kundenbetreuer steht 24/7 parat und ist auch außerhalb der Dienstzeiten eine wichtige Anlaufstelle. Wenn er doch einmal an seine Grenzen stößt, schaltet er natürlich sofort einen Mitarbeiter ein.

4. Kampagnen:

Besonders spannend sind gezielte Marketing-Kampagnen über Messenger. Dieses Feld ist noch relativ neu und dementsprechend könnt ihr mit einer gut aufgesetzten Kampagne schnell für große Aufmerksamkeit sorgen. Gerade für Storytelling eignen sich Messenger hervorragend. Strickt eine schöne Abenteuer-Geschichte rund um euer neues Produkt und lasst sie den Bot im Messenger erzählen. Wenn ihr dabei ganzheitlich denkt und den Bot gut integriert, ist euch eine hohe Reichweite garantiert.

Damit ihr euch besser vorstellen könnt, wie eine optimale Umsetzung aussieht, haben wir für euch zu jedem Punkt ein passendes Beispiel vorbereitet:

News direkt auf die Weide: Der Landwirtschaftsverlag und WhatsApp

Der Landwirtschaftsverlag versendet für sein Fachmagazin top agrar regelmäßig einen Newsletter per WhatsApp. Auf diesem Weg werden Links zu relevanten Artikeln mit kurzen Überschriften versendet. Für diesen Newsletter können sich interessierte Nutzer bequem online anmelden. Nach abgeschlossener Registrierung beginnt auch schon der Newsletter-Versand. Auf diese Weise landet der Content des Fachmagazins direkt bei seiner Zielgruppe. Natürlich kann der Nutzer das Abonnement jederzeit wieder beenden.

 

Auf unserem Kundenevent, dem Digital Marketing Day 2019, verriet Michael Höcker, Leiter der Online-Marketing-Strategie des Verlags, dass die Klickrate auf die integrierten Links bei ca. 72 % liegt. Dementsprechend hat der WhatsApp-Newsletter also eine extrem hohe Relevanz für die Zielgruppe. Die Zahlen liegen deutlich über denen von E-Mail-Marketing. Es lohnt sich also bestimmt auch für euer Unternehmen, mal über WhatsApp nachzudenken.

Das perfekte Geschenk finden: der LEGO-Geschenkeberater

Das richtige Geschenk für ein Kind zu finden, ist nicht immer leicht. Gerade bei LEGO ist das Sortiment inzwischen extrem groß geworden und die Vorlieben sehr unterschiedlich. Um diese einmal geordnet und konzentriert durchzuarbeiten, hat LEGO einen Bot als Geschenkeberater in Facebook integriert. Der Bot fragt verschiedene Parameter ab: Alter, Preisspanne, Vorlieben. Anschließend wirft er eine Auswahl passender Geschenke aus. Dazu bekommt der Nutzer per Mausklick Zusatzinformationen – oder kann direkt den Kauf durchführen.

Immer für die Kunden da: der Klarmobil ChatBock

Klarmobil hat seinem Chatbot eine eigene Facebook-Seite verpasst – und die Optik eines Bocks. Er beantwortet allgemeine Fragen, steht aber auch in Sachen eigenem Tarif oder Tarifberatung generell Rede und Antwort. Der ChatBock Elvis kann beispielsweise auch SIM-Karten sperren, falls mal das Smartphone verloren geht oder geklaut wird. Falls der Bock doch mal an seine Grenzen stößt, kommen die Nutzer mit schnellen Klicks mit dem Kundenservice in Kontakt. Insgesamt ist er ein gutes Beispiel dafür, wie Messenger Marketing einen 24/7-Service ermöglicht und gleichzeitig das eigene Personal effizient entlastet. Allerdings ist dieser Bot auch schon wieder 1,5 Jahre alt. Dementsprechend geht er oft den einfacheren Weg und verlinkt den Nutzer auf eine weitere Website. Spannender wird es noch, wenn die Funktionen wirklich integriert werden.

Gepostet von Klarmobil ChatBock am Dienstag, 29. August 2017

Ein kleines Zusatzbeispiel: Für den Energiedienstleister evm haben wir einen Kundenservice-Chat mit integrierten Funktionen für die Website umgesetzt. Mehr dazu findet ihr auf unserer Projekt-Seite.

Ein neues Abenteuer: Storytelling-Kampagnen von Mercedes-Benz

Der beliebte Automobilhersteller ist ein begeisterter Vorreiter, was Kampagnen in Messengern angeht. Schon im vergangenen Jahr sorgte Mercedes-Benz für viel Aufruhr mit einer Kampagne zur neuen G-Klasse. Dabei entführte ein Storytelling-Bot die Follower auf einen Roadtrip durch die Finnische Taiga. Für die Geschichte wurden alle Register aus Texten, Bildern und Videos gezogen. Inzwischen hat Mercedes-Benz diesen Ansatz weiter gesponnen und den sogenannten Travelbot aufgesetzt. Dieser berichtet den Abonnenten von neuen Roadtrip-Abenteuern. Dieses mal geht es unter anderem mit einer Gruppe Kreativmenschen in der G-Klasse nach Japan. Es lohnt sich definitiv, sich die Geschichte einmal anzuschauen. Denn hier wird der Facebook-Messenger vorbildlich für Storytelling genutzt. Vorbildlich auch: Der Chatbot weist immer wieder darauf hin, dass der Nutzer per „stop“ das Abo sofort kündigt.

Wann startet ihr?

Wie ihr gesehen habt, gibt es eine Vielzahl von spannenden Umsetzungsmöglichkeiten für Messenger Marketing. Garantiert könnt auch ihr eure Ziele auf diesem Weg erreichen. Natürlich sollte Messenger Marketing nie alleine betrachtet werden, sondern immer ganzheitlich ins Marketing-Konzept eingepasst werden. Doch bei richtiger Umsetzung habt ihr hier ein starkes Werkzeug an der Hand, mit dem ihr eure Kunden wirklich erreicht. Beratet zielgenau, seid immer für eure Kunden da und werdet zu großartigen Geschichtenerzählern. Also: Worauf wartet ihr? Wann setzt ihr euer erstes Projekt um?

 

Ihr wollt nun endlich richtig durchstarten, wisst aber nicht so recht, wie? Euch fehlen Ideen oder Ressourcen, um euer Messenger-Marketing-Projekt richtig an den Start zu bekommen? Kein Problem! Wir helfen euch gerne und übernehmen von der Konzeption über die Umsetzung bis zur regelmäßigen Optimierung alle notwendigen Maßnahmen. Schreibt uns einfach eine Nachricht, gerne natürlich auch im Facebook-Messenger. Gemeinsam erreichen wir eure Ziele!

Autor

Felix Bartsch

Felix Bartsch
Content Creator

Felix ist sprachverliebter Texter durch und durch. Als Roman- und Bühnenautor findet er in jeder Situation die passenden Worte.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Vielen Dank, {{inputName}}!

Wir prüfen deinen Kommentar und veröffentlichen ihn in Kürze hier im Blog.

247GRAD

Kommunikation braucht Dialog.
Schreiben Sie uns!