Menü von 247GRAD

12.06.2018 . Events . Gerrit Müller

5 Tipps, wie ihr ein Event für euer Unternehmen nutzt

Wir veranstalten jedes Jahr mit viel Herzblut das Barcamp Koblenz und erklären euch, warum so ein Event für uns als Unternehmen solche Wichtigkeit hat.

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Per WhatsApp versenden
Auf Reddit teilen
Per E-Mail teilen

Jeder liebt Events! Ihr fahrt mit euren Lieblingskollegen woanders hin, kommt mal aus dem Büro raus und die Grundstimmung ist entspannter als an einem normalen Arbeitstag. Also erstmal total geil. Und wenn euer Unternehmen ein eigenes Event organisiert oder eine schöne Veranstaltung als Sponsor unterstützt, ist das noch viel geiler. Jetzt gilt es nur noch, diesen positiven Vibe aufzufangen und für sich zu nutzen.

Sascha Böhr auf dem Barcamp Koblenz 2018

247GRAD hat dieses Jahr zum vierten Mal das Barcamp Koblenz veranstaltet. Ein Barcamp ist eine Unkonferenz. Das bedeutet, dass die Teilnehmer mit ihren eigenen Themen dorthin kommen und das Programm selbst bestimmen. Ein schönes Prinzip, das wir nicht selbst erfunden haben, aber für unsere geliebte Region Koblenz umsetzen.

1. Es geht um ein Thema, nicht um eure Firma

Wir sind keine professionellen Eventveranstalter, dennoch liegt uns das Thema digitale Kommunikation am Herzen. Sicher gibt es auch ein Thema, das euer Unternehmen nach vorne pushen möchte. Unser Event haben wir um dieses Thema herum aufgebaut. Dabei steht unser eigener Name bewusst im Hintergrund. Wir sehen das Barcamp Koblenz als unseren Beitrag zur digitalen Gesellschaft, die Veranstaltung dient der Vernetzung der Digitalszene in Koblenz. Dennoch fällt natürlich das positive Feedback und das gute Image des Events auch auf uns und unsere Marke zurück.

Es ist nicht so leicht, die gute Arbeitsatmosphäre im Team und spannende Projekte nach außen zu tragen. Mittlerweile ist es aber tatsächlich so, dass in der Umgebung um Koblenz 247GRAD als innovativer Arbeitgeber und als federführende Online-Agentur in den Köpfen präsent ist. Das funktioniert nur, wenn man für die Sache kämpft, anstatt (nur) für die eigene Firma. Das Event darf nicht als Werbung geplant werden, sondern als sinnstiftende Veranstaltung. Den Unterschied sieht, merkt und fühlt jeder dadurch angesprochene Mensch sofort!

Ein Event darf nicht als Werbung geplant werden, sondern als sinnstiftende Veranstaltung!

2. Unterschiedliche Menschen begeistern

Es gibt nichts langweiligeres, als eine Veranstaltung, bei der nur ein einziger Typ Mensch eingeladen ist. Die Mischung machts. Damit ein Dialog entsteht, müssen Leute aus verschiedenen Richtungen da sein, die Standpunkte aus unterschiedlichen Blickwinkeln vertreten.

Das positivste Gefühl vermitteln Events, bei denen die Teilnehmer aus ihrer eigenen Welt ausbrechen können. Wer über den Tellerrand hinausblickt, der nimmt wirklich etwas mit. Deshalb solltet ihr euch vorher Gedanken machen, woher Leute kommen, die euer Event nach vorne bringen. Bei unserem Barcamp sind das alle digitalinteressierten Leute aus der Region Koblenz, also haben wir z.B. Coder, Fotografen, Marketingleute, Hacker, Verwaltungsangestellte, Berater, Studierende und Journalisten angesprochen. Dadurch, dass im Vorfeld bereits einzelne Bekannte aus diesen Richtungen angesprochen wurden, hat sich die Message schnell weiterverbreitet. Jetzt, im vierten Jahr, ist kaum noch Werbung nötig gewesen, da sich das Event fest etabliert hat.

Barcamp Koblenz 2018

3. Mit anderen zusammenarbeiten

Ich seid sicherlich keine Einzelkämpfer. Wenn ihr ein regionales Event plant, kennt ihr bestimmt Unternehmen und vor allem Leute, die dazu passen. Die müsst ihr mit ins Boot holen: Entweder als Mitorganisator oder als Sponsor. Das erhöht die Sichtbarkeit, Reichweite und die Manpower für das Orgateam. Bei uns ist es so, dass wir mit der Handwerkskammer Koblenz einen idealen Partner gefunden haben. Die HwK hat eine perfekte Location, die wir kostenlos nutzen können, und hilft tatkräftig bei der Planung. Dabei sind wir gleichwertige Partner. Es bricht euch keinen Zacken aus der Krone, wenn ihr nicht der alleinige Veranstalter seid.

Sucht euch Partner für euer Event!

4. Eigene Inhalte unterbringen

Bei einem Barcamp werden die Sessions am Morgen des Events spontan geplant, es gibt vorher kein Programm. Das ist natürlich ideal, um eure Kollegen zu ermutigen, dort eine Session vorzuschlagen. Dieses Jahr haben vier Leute von 247GRAD eine eigene Session auf dem Barcamp Koblenz angeboten. Aber auch unsere Sponsoren haben sich engagiert. Auch hier gilt natürlich: Werbung interessiert niemanden. Interessant wird es dann, wenn ihr eigene Erfahrungen weitergebt und aus der Praxis berichtet. Ein Event ist ideal, um Wissen weiterzugeben im Grunde trivial. Ganz so einfach aber doch nicht, denn ihr müsst es hinkriegen, dass ihr bereit seid, echte Insights zu vermitteln und nicht nur an der Oberfläche zu kratzen. Ohne Angst, dass jemand es kritisieren oder sogar besser nachmachen könnte.

(P.S. Auch andere zu Wort kommen lassen. Es sollten nicht nur eure Inhalte sein. Wie wäre es mit einem Gastvortrag oder einer offenen Diskussionsrunde?)

5. Über das Event reden

Eigentlich selbstverständlich, passiert aber viel zu oft nicht: Im Vorfeld muss über das Event, an dem ihr teilnehmt oder das ihr organisiert, gesprochen werden. Das geht face-to-face, indem ihr Kollegen, Geschäftspartner und Freunde oder Besucher anderer Veranstaltungen ansprecht und einfach mal erzählt, was ihr bei eurem anstehenden Event macht. Und natürlich online. Vorab sollte der Termin auf eurer Website sein, ihr könnt eine Facebook-Veranstaltung erstellen oder in einer vorhandenen posten, ihr könnt Facebook-Gruppen nutzen, Twitter-Hashtags usw. Dabei ist es auch erlaubt, auf Beiträge von anderen zu reagieren. Jemand anderes hat ein spannendes Thema im Gepäck? Sagt es ihm!

Am Ende des Events könnt ihr außerdem einfach fragen, wie es war und was ihr besser machen könnt. Die Gäste werden es euch sagen. Nehmt das Feedback ernst und lernt daraus!

Werdet aktiv!

An einem Event teilnehmen oder an einem Event aktiv teilnehmen sind zwei verschiedene Dinge. Mit überschaubarem Aufwand könnt ihr euer Event deutlich intensiver nutzen und für euer Unternehmen das Optimum herausholen. Wer jetzt Bock hat auf das Barcamp Koblenz 🔥, im Juni 2019 ist es wieder soweit, schon mal vormerken! 😉

Autor

Gerrit Müller

Gerrit Müller
Head of Client Services

Gerrit ist der Ansprechpartner für unsere Kunden. Er hält den Social-Media-Grind am rollen wie Skateboarder.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Vielen Dank, {{inputName}}!

Wir prüfen deinen Kommentar und veröffentlichen ihn in Kürze hier im Blog.

247GRAD

Kommunikation braucht Dialog.
Schreiben Sie uns!