Menü von 247GRAD

Social Media Guide für B2B – die erfolgreichsten Tricks aus 10 Jahren Erfahrung. Social Media Guide für B2B: Jetzt herunterladen

07.05.2020 . Design & Development . Florian Liesenfeld

Featured Snippets: Wie ihr eure Inhalte auf Position 0 bringt

Weg frei für Featured Snippets! Was ihr unbedingt beachten solltet, um in den organischen Suchergebnissen auf Position 0 vorzustoßen. Jetzt mit vielen Erklärungen und guten Tipps!

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Per WhatsApp versenden
Auf Reddit teilen
Per E-Mail teilen

Platz 1 bei den Suchmaschinen zu ergattern ist ein harter Weg. Damit ihr bei der organischen Suche überhaupt wahrgenommen werdet, ist eine Top-Platzierung bei Google & Co. schon längst unerlässlich. Das absolute Maß aller Dinge in Sachen SERPs jedoch toppt auch noch Platz 1. Es nennt sich „Position 0“ oder auch „Position Zero“ und definiert die Regeln neu. Was ihr benötigt und warum diese Platzierung im Kampf um die besten Rankings so wichtig ist, erklären wir euch in diesem Artikel.

Wir werden euch nicht nur beschreiben, was ein Featured Snippet ist. Ihr erfahrt darüber hinaus auch, warum es sich lohnt, eure Beiträge und Blogs anzupassen und wie ihr dabei am besten vorgeht. Doch fangen wir von vorne an:

Was ist ein Featured Snippet?

Ein Featured Snippet nennen wir das ausführliche Suchergebnis, das über Position 1 an oberster Stelle der organischen Suchmaschinenergebnisse erscheint. Das Snippet enthält einen inhaltlichen Auszug einer Website, der als Text, Liste, Tabelle oder sogar als Video angezeigt wird. Die Textform tritt am häufigsten auf und wird meistens mit Bildern ergänzt, die allerdings nicht zwangsläufig von derselben Website stammen müssen.

Abbildung: Beispiel eines Featured Snippets

Beispiel eines Featured Snippets

Ein Featured Snippet ist also das derzeit bestmögliche Suchergebnis, das in der „Answer Box“ die direkte Antwort auf eine gestellte Frage liefert. Dabei wird der Text von der Suchmaschine automatisiert aus der im Snippet verlinkten Seite erstellt, sodass das Snippet den Suchenden die Frage beantwortet.

Da das Featured Snippet an erster Stelle erscheint, erhält es logischerweise mit den Zusatzinformationen mehr Aufmerksamkeit als alle folgenden Ergebnisse, was in der mobilen Ansicht noch deutlicher zur Geltung kommt. Einzige Ausnahme sind hier bezahlte Anzeigen, sofern sie für die Suchanfrage eingeblendet werden.

Abbildung: Featured Snippet auf Mobilgerät

Featured Snippet in der mobilen Ansicht auf einem Smartphone

Werden Featured Snippets bei jeder Suchanfrage ausgespielt?

Da die Ausspielung der Featured Snippets von den benutzten Suchbegriffen abhängig ist, gibt Google nicht zwangsläufig bei jeder Suchanfrage Snippets aus. In der Regel sehen wir sie nur bei informationellen Suchanfragen. Bei transaktionalen, navigationalen oder lokalen Suchanfragen tauchen sie eher nicht auf.

Verwechslungsgefahr bei Knowledge Graph und Rich Snippet

Bei einigen Fragen spielt Google den Knowledge Graph aus, der dem Featured Snippet täuschend ähnlich sieht. Beide beantworten eine direkte Frage des Nutzers. Ein Unterschied ist, dass der Knowledge Graph keine URL der Quelle anzeigt. Aus diesem Grund ist der Knowledge Graph für den User zwar äußerst spannend, da er schnell seine gesuchten Antworten findet. Für euch als Betreiber einer Website ist der Knowledge Graph möglicherweise von Nachteil, weil die organischen Suchmaschinenergebnisse erst darunter angezeigt werden.


Der Knowledge Graph wird bei Suchanfragen ausgespielt, die eine eindeutige Antwort erfordern. Das Beispiel „Wie viele Zuschauer fasst das Heinz Field Stadium“ verdeutlicht das. Ist die Suchanfrage hingegen nicht so eindeutig, werden ergänzende Informationen im Knowledge Graph angezeigt. In der Desktop-Version erscheinen diese rechts neben den Suchergebnissen. Auf dem Smartphone sehen wir diese wie im folgenden Beispiel oberhalb aller organischen Ergebnisse.

Abbildung: Googles Knowledge Graph gibt Informationen über Jake Gyllenhal

Googles Knowledge Graph informiert über Jake Gyllenhal

Bei einem Rich Snippet hingegen ist nicht nur der Link zur Quelle mit verzeichnet. Ihr findet darüber hinaus die für Nutzer sehr spannende wie hilfreiche Snippet-Erweiterung auf Basis strukturierter Daten.

Abbildung: Sterne-Empfehlung innerhalb eines Rich-Snippets

Sterne-Empfehlung innerhalb eines Rich-Snippets

Rich Snippets, Featured Snippets und Knowledge Graph verbessern das Nutzererlebnis

Google bietet mit dem Rich Snippet, dem Featured Snippet sowie dem Knowledge Graph den Nutzern ein besseres Sucherlebnis. Als Suchende erhalten wir schneller die Informationen, nach denen wir gesucht haben.

Durch die direkte Ausspielung der Antwort in den Suchergebnissen wird der Klick auf die eigentliche Website im Grunde überflüssig. Für Smartphone-Nutzer, die Google von unterwegs mit eingeschränktem Datenvolumen nutzen, ist dies daher ein doppelter Vorteil. Für Betreiber einer Website heißt das im Umkehrschluss, dass sie mit Traffic-Einbußen auf ihrer Seite rechnen müssen, weil der Nutzer nicht mehr die Website besucht.

Besteht die Gefahr von Traffic-Einbußen?

Natürlich besteht für euch die Gefahr, Traffic-Einbußen auf eurer Website zu haben. Eventuell ist dies aber auch gar nicht tragisch: Kann die Frage mit zwei bis drei Sätzen beantwortet werden, sind unsere User meist zufriedengestellt. Ist das Ergebnis etwas komplexer, werden sie trotzdem oder gerade jetzt eure Website besuchen.

Lassen sich Featured Snippets verhindern?

Ihr könnt unterbinden, dass Inhalte eurer Website in den Featured Snippets auftauchen. Ihr schaltet die Funktion durch eine Zeile Code aus, indem ihr im Header <meta name=“googlebot“ content=“nosnippet“> einfügt. Beachtet aber, dass dieser Codeschnipsel einen Nachteil haben kann. Bei den Suchergebnissen wird keine Beschreibung mehr für eure Website angezeigt. Das Resultat: Der Traffic auf eurer Website kann rückläufig sein.

Super spannend: „Wie BERT und NLP das Googeln verändern!“

Abbildung: Bert googelt und sucht Geschenkidee

Für euch recherchiert und mit vielen Tipps zusammengefasst: Hier geht’s zu unserem Artikel

Beeinflussen Featured Snippets Voice Search?

Für die Voice Search von Google spielt das Featured Snippet eine wichtige Rolle. Startet ihr eine Suchanfrage über Googles digitalen Assistenten per Sprache, liest dieser häufig ein Featured Snippet vor, sofern ein Snippet für die Anfrage existiert. Laut einer Studie der Digitalagentur Roast kamen bereits 2018 80 % der von Google Home beantworteten Fragen aus Featured Snippets.

Warum Inhalte für Featured Snippets optimieren?

Die Gründe, die durch eine ordentliche Erstellung oder nachträgliche Optimierung zu einem Featured Snippets führen, sind offensichtlich. Erscheint eure Seite in den organischen Suchergebnissen ganz oben, erhöht das die Klickrate (CTR) sowie den organischen Traffic. Die verbesserte Wahrnehmung eurer Marke beeinflusst wiederum euer Branding positiv.

Auch wenn das Featured Snippet vor allen anderen Ergebnissen erscheint, heißt das nicht unbedingt, dass die Website auch besser von Google bewertet wird. Es ist eine Möglichkeit, sich vor Wettbewerbern zu positionieren, deren Website besser bewertet und in den organischen Suchergebnissen höher eingestuft wurden. So können sich kleine und junge Websites konkurrenzfähig zeigen, indem sie mit gutem Content punkten.

Wie wird ein Featured Snippet erstellt?

Es ist nicht unbedingt einfach, ein Featured Snippet zu erzeugen. Schließlich entscheidet Google und nicht wir, ob unsere Website ein Featured Snippet enthält oder nicht. Google arbeitet sehr Keyword-fixiert. Selbst die Verwendung von Singular oder Plural kann den Ausschlag dafür geben, nicht gefeatured zu werden. Das Keyword sollte im Idealfall als Long-Term-Keyword demnach exakt so im Text und am besten zusätzlich in einem Überschrift-Tag vorkommen. Aber nicht nur das Keyword, sondern auch „Follow-Up-Wörter“ sind entscheidend dafür. Welche das sind, erfahrt ihr in den nächsten Abschnitten.

Euch gefällt dieser Artikel? Abonniert unser kostenloses 247GRAD Update, in dem wir euch jeden Montag über digitale Themen auf dem Laufenden haltet.

Jetzt abonnieren

Erobern eines „Definitions-Snippets“

Eine besondere Art der Featured Snippets bezeichnen wir als „Definitions-Snippet“. Dazu setzen wir auf einen simplen Satzbau. Triggerwörter können W-Fragen oder die Begriffe Definition oder Erklärung sein. Hilfreich ist es auch, wenn die Frage nach dem Schema [Keyword] ist/bezeichnet/bedeutet beantwortet werden kann.

Ein Beispiel? Die Frage „Was ist ein funko pop“ wird relativ knapp erklärt, unwichtige Abschnitte lässt Google innerhalb des Snippets aus.

Abbildung: Triggerbegriffe lösen Definitions Snippet aus

Bestimmte Fragestellungen lösen „Definitions-Snippets“ aus

Der Seite ist es gelungen, mit einer einfachen Erklärung als erste in den Suchergebnissen zu erscheinen. Die W-Frage wird in einer Überschrift gestellt, der Begriff ist mit dem Aufbau [Keyword] im Text vorhanden, der simpel gehalten ist.

Abbildung: Ausschnitt einer Internet-Seite, die einen Definitions Snippet erwirkt hat

Dieser Textausschnitt erwirkte den oben gezeigten „Definitions-Snippet“

Wie ihr mit guten Texten euer SEO verbessert?

Jetzt vorbeischauen und kostenlos viele Tipps mitnehmen.

Erobern des „Anleitungs-Snippets“

Bei Anleitungs-Snippets solltet ihr unbedingt mit Trigger- und Follow-up-Wörtern arbeiten. Bei den Triggerwörtern teilen wir in zwei Kategorien ein. Zum einen nutzen wir beschreibende Formulierungen wie How-to, Guide, Anleitung, Checkliste, Maßnahmen, Schritt für Schritt. Zum anderen setzen wir einleitende Formulierungen ein wie Um …, So geht’s, So wird’s gemacht, So funktioniert’s, Legen wir los. Ein ebenfalls guter Trigger ist, wenn wir die Listenelemente angeben wie In nur 6 Schritten zum …

Auf diese Formulierungen sollten Imperative folgen wie:

  • Benutze
  • Gehe
  • Klicke
  • Mache
  • Schneide

Dabei müssen wir die Schritte oder einzelnen Punkte nicht zwangsweise in einer <ol> oder <ul> darstellen. Wir können auch einzelne <div> Elemente verwenden, die durch einen Absatz voneinander getrennt sind. Wichtig ist nur, dass die einzelnen Punkte im gleichen HTML-Tag aufgelistet werden. Die Beschreibung versehen wir dann in einem ganzen Satz inklusive eines Imperativs. Bei einer Checkliste reichen auch einzelne Wörter aus.

Beispiel anhand von mücken vertreiben:

In diesem Fall werden als Suchergebnis sechs, sieben oder acht Einträge im Featured Snippet angezeigt. Gibt Google in einem Snippet mehr Einträge an, lockt das Nutzer auf die Website, die alle Ratschläge lesen möchten.

Abbildung: So kann ein Anleitungs-Snippet auf Google aussehen

Die Überschrift des Featured Snippets enthält genau die Keywords, nach denen gesucht wurde.

In der folgenden Abbildung sehen wir, dass nach dem Keyword ein Follow-up-Trigger in Form einer W-Frage auftaucht. Ebenso wird das Triggerword Checkliste sowie eine einleitende Formulierung mit So funktioniert’s gebraucht. Die einleitende Formulierung eröffnet das Snippet. Der finale Satz schließt mit dem enthaltenen Imperativ.

Abbildung: Diese Checkliste bildet Grundlage für Anleitungs-Snippet auf Google

Diese Checkliste bildet die Grundlage für ein Anleitungs-Snippet auf Google

Inhalte anpassen und Featured Snippets optimieren

Um also ein Featured Snippet zu erobern, solltet ihr Inhalte anpassen. Ihr könnt diese Tipps direkt beim Aufsetzen eines neuen Artikels berücksichtigen. Genauso sinnvoll ist es aber auch, im Nachhinein Beiträge, Seiten etc. zu optimieren. Bestenfalls indexiert ihr die Seite dann noch einmal, damit Google die neuen Inhalte crawlen kann.

Die aufgeführten Kniffe und Formulierungen sollen euch helfen, schnell und ohne großen Aufwand Featured Snippets zu erwirken. Eine Änderung am Inhalt kann aber auch bedeuten, dass eure SERPs schlechter abschneiden. Daher solltet ihr immer wieder monitoren und dann optimieren, wenn es angebracht erscheint. Jedes Featured Snippet, das von euch gesehen wird, steigert euer Verständnis dafür, wie Google funktioniert und welche Trigger ihre Wirkung zeigen.

Mit diesem Wissen könnt ihr – sei es auf kommerziellen Landingpages oder in redaktionellen Artikeln – relativ einfach bessere Rankings und mehr Traffic herausholen. Nutzt die Möglichkeit, euren SEO-Erfolg direkt mit dem redaktionellen Handwerk zu verknüpfen.

Abbildung: Inhalte und Texte für Google optimieren, um in SERPs mit Snippets zu erscheinen

Wenn das mal kein Ansporn ist, die zahllos uneroberten Answer Boxes zu erobern. Probiert’s aus! Und wenn ihr mal nicht weiter wisst … ihr wisst ja, an wen ihr euch wenden könnt.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Vielen Dank, {{inputName}}!

Wir prüfen deinen Kommentar und veröffentlichen ihn in Kürze hier im Blog.

247GRAD

Kommunikation braucht Dialog.
Schreiben Sie uns!