Menü von 247GRAD

24.03.2016 . Social Media Marketing . Dennis Ollig

Wie Virtual Reality dein Leben verändern wird

Virtual Reality kommt im Marketing an - wir zeigen was möglich ist

Auf Facebook teilen
Auf Facebook teilen
Auf Facebook teilen
Auf Facebook teilen
Auf Facebook teilen

Lange schon träumen die Menschen von einer virtuellen Realität – einem Second Life. Oft kam das Thema auf und es wurde experimentiert, doch durchgesetzt hat sich VR (Virtual Reality) bisher nicht. Seit Facebook jedoch Oculus Rift für 2 Mrd. US-Dollar gekauft hat, schreiten die Entwicklungen immer schneller voran.

Wir bei 247GRAD sind sehr tech-affin und immer bestrebt die neuesten Technologien für uns zu nutzen. Als Social Media-Agentur ist es für uns die Pflicht uns mit allen Technik-Trends auseinander zu setzen. Deshalb arbeitet Tobias Schmiegel von der Hochschule Koblenz bei 247GRAD an seiner Bachelorarbeit. ”Interaktion in virtuellen Räumen unter Verwendung der VR-Brille Oculus Rift” heißt sein Thema.

Was genau kann die Oculus Rift?

Du kannst dir die Oculus Rift als interaktive Brille vorstellen. Sobald du diese aufsetzt, siehst du durch zwei Linsen hindurch, anstelle der gewohnten Umgebung, eine andere Welt. Über einen speziellen VR-geeigneten Laptop werden extra entwickelte 3D-Games oder mit 360-Grad-Kameras aufgenommene Filme auf den integrierten Bildschirm in der Oculus Rift übertragen. Teilweise wirken die Welten so realistisch, dass man sich regelrecht dort drin verlieren kann.

Schon jetzt gibt es auf share.oculus.com zahlreiche Videos und Spiele für die VR-Brille. Auch Google ist nicht untätig. Gibt man auf YouTube beispielsweise #360video als Suchbegriff ein, kann man sich schon jetzt mit dem Handy 360°-Videos ansehen. Hat man zusätzlich zum handelsüblichen Smartphone ein sogenanntes Cardboard, steht dem Abtauchen in die virtuelle Welt nichts mehr im Wege.

Das Projekt

Bei den meisten VR-Spielen und -Videos ist der User inaktiv. Das heißt er sitzt beispielsweise auf seinem Sessel und schaut einen 360°-Film. Bewegen kann er sich in der virtuellen Welt ausschließlich mit WASD-Tastaturen oder einem Gamepad / Controller. Spannend wäre es, das Ganze mit echten Bewegungen zu steuern und somit noch realistischer zu gestalten. Das dachten sich auch Tobias und wir von 247GRAD. Geplant ist, dass sich der User in speziellen Spielhallen frei bewegen kann – ähnlich wie beim Lasertag. Hierzu entwickelt unser Student eigene virtuelle Welten, in denen man sich frei bewegen muss, um das Spiel zu steuern. Dies funktioniert über spezielle Kameras, welche die Position des Users im Raum ermitteln und über Funk an ein tragbares Gerät weitergeben.

Was ändert sich durch VR?

Nicht nur die Gamer-Welt könnte durch VR revolutioniert werden. Die Film- und vor allem auch die Pornoindustrie wartet nur darauf ihre Produktionen noch greifbarer darzustellen. Aber vor allem bei Live-Events wie dem Super Bowl oder einem Fußballspiel könnte VR zum Einsatz kommen und auch den Werbern neue Türen und Möglichkeiten eröffnen. Paris St. Germain aus der französischen Ligue 1 macht es momentan schon vor (siehe Video oben). Virtual Reality eignet sich zudem im Bereich Ausbildung und Schulung, um ein realitätsnahes Lernen zu ermöglichen. Erprobt wurden auch schon über VR bedienbare Desktops. Man könnte zum Beispiel in der virtuellen Welt an einem Strand liegen und per Handbewegungen seinen PC bedienen, um der Arbeit nachzugehen. Dieser virtuelle Arbeitsplatz soll die Produktivität erhöhen. Das ist jedoch noch Zukunftsmusik. Schon bald könnte das Holodeck aus StarTrek keine Fiktion mehr sein. Genau wie beim Smartphone bieten sich auch hier unendlich viele Möglichkeiten der Interaktion mit anderen Menschen. Wie die Zukunft der Informatik und des Internets aussieht, steht noch nicht fest, aber ein ist sicher: VR-Brillen sind das Interface der Zukunft.

Autor

Dennis Ollig

Dennis Ollig
Ex-Sales Manager

Dennis war Sales Manager in der Agentur und ist aktuell bei unserem Partner dirico.io im Einsatz.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Vielen Dank, {{inputName}}!

Wir prüfen deinen Kommentar und veröffentlichen ihn in Kürze hier im Blog.

247GRAD

Kommunikation braucht Dialog.
Schreiben Sie uns!