Menü von 247GRAD

05.03.2013 . Social Media Marketing . Sascha Böhr

Social Apps – Mehr Mobilität für Facebook Tabs

Wie ihr wisst, sind Promotion-Aktionen wie Facebook-Gewinnspiele ein beliebtes Mittel, um die eigene Community auszubauen und die bestehenden Fans an die Marke zu binden. Die individuellen Applikationen, mit denen diese Gewinnspiele kommuniziert werden können, werden als Tab in die eigene Facebook Seite integriert. Tabs können individuell angelegt oder mithilfe eines einfach zu bedienenden Content Management Systems wie dem TABMAKER lanciert werden. Letztere Möglichkeit erfordert keinerlei technisches Know-How - somit sind standardisierte Lösungen aufgrund der einfachen Bedienung sehr attraktiv für kleine und mittelständische Unternehmen.

Auf Facebook teilen
Auf Facebook teilen
Auf Facebook teilen
Auf Facebook teilen
Auf Facebook teilen

Social Apps – die neue Herausforderung

Wie ihr wisst, sind Promotion-Aktionen wie Facebook-Gewinnspiele ein beliebtes Mittel, um die eigene Community auszubauen und die bestehenden Fans an die Marke zu binden. Die individuellen Applikationen, mit denen diese Gewinnspiele kommuniziert werden können, werden als Tab in die eigene Facebook Seite integriert. Tabs können individuell angelegt oder mithilfe eines einfach zu bedienenden Content Management Systems wie dem TABMAKER lanciert werden. Letztere Möglichkeit erfordert keinerlei technisches Know-How – somit sind standardisierte Lösungen aufgrund der einfachen Bedienung sehr attraktiv für kleine und mittelständische Unternehmen.

Individuelle Tabs verlieren mehr und mehr an Attraktivität

Seit der Umstellung auf das Timeline-Format sind die Tabs sehr stark in den Hintergrund gerückt. Statistische Auswertungen haben gezeigt, dass beim alten Seiten-Format der Traffic auf den Apps noch wesentlich höher war. Das liegt vor allem daran, dass mit der Timeline-Umstellung auch die Möglichkeit abgeschafft wurde, einen sogenannten Landingpage-Tab einzurichten. Die Unternehmens-Timeline ist nun als Startseite einer Facebook Page fest etabliert. Und das wird sicherlich auch so bleiben, denn mit der Möglichkeit Beiträge kostenpflichtig hervorzuheben hat Facebook eine zusätzliche Einnahmequelle geschaffen.

Mobile? Nein!

Unverständlicherweise hat Facebook es bis heute nicht geschafft, individuelle Tabs auch innerhalb der nativen Mobile-Apps anzuzeigen. Das heißt, auf mobilen Endgeräten hat man innerhalb der Facebook App keine Möglichkeit, individuelle Tabs aufzurufen, die man im Web-Browser noch sieht. Diese Tatsache ist natürlich besonders lästig für Unternehmen, wenn man bedenkt, dass mehr als die Hälfte aller Facebook User täglich mit Ihren Smartphones online sind.

Auch auf unserer 247GRAD Facebook-Seite werden über die mobile App viele der installierten Tabs nicht angezeigt.

Social Apps als Möglichkeit

Bei uns geht der Trend weg von reinen Facebook Applikationen und hin zu Social Apps. Damit bieten wir Seitenbetreibern die Möglichkeit, dass Kampagnen über einen kleinen Trick doch mobilfähig sind. Bei der Ankündigung einer Kampagne über einen Post gibt der Seitenbetreiber einen speziellen Link an, worüber die Nutzer auf eine optimierte Version für mobile Endgeräte gelangen. Die Kampagne öffnet sich im Facebook-Browser auf dem Smartphone – technisch wird der Nutzer allerdins unbemerkt auf eine externe Seite weitergeleitet. Nach der Teilnahme an einer Aktion kommt der Nutzer über den “Zurück-Button” innerhalb der oben angebrachten Facebook-Browser-Leiste bequem auf die Facebook Page des Unternehmens zurück. Zusätzlich bieten wir optional auch all denjenigen die Möglichkeit an einer Kampagne teilzunehmen, die nicht auf Facebook angemeldet sind. Die Teilnahme erfolgt ganz einfach über eine Website. Ein Facebook Account wird zur Teilnahme nicht benötigt. So schaffen wir eine maximale Reichweite und holen den Nutzer dort ab, wo er sich gerade befindet.

Habt ihr schon einmal über euer Smartphone bei einem Facebook Gewinnspiel teilgenommen? Wie sind diesbezüglich eure Eindrücke von dem momentanen Stand der Technik?

Autor

Sascha Böhr

Sascha Böhr
Founder & CEO 247GRAD

Sascha ist Gründer und CEO von 247GRAD. Er ist Experte in den Bereichen Unternehmertum, Geschäftsmodelle, Social Media Marketing, Digitale Trends und Vertrieb. Außerdem gründete er 2014 dirico.io und ist dort ebenfalls Geschäftsführer.

Kommentare

Rene . 18.07.2013 . 20:35

und wie komme ich an diesen speziellen Link z.B. für Tabmaker?

Antwort von Gerrit Müller . 19.07.2013 . 08:55

Hallo Rene, wir arbeiten an einer automatischen Generierung für den TABMAKER. Im Moment können wir die Umsetzung als individuelles Projekt anbieten. Du erfährst es hier im Blog und auf unserer Facebook-Seite zuerst, wenn die neue TABMAKER-Generation startet!

Kommentieren

Vielen Dank, {{inputName}}!

Wir prüfen deinen Kommentar und veröffentlichen ihn in Kürze hier im Blog.

247GRAD

Kommunikation braucht Dialog.
Schreiben Sie uns!