Menü von 247GRAD

26.02.2013 . Social Media Marketing . Lars Ofterdinger

Pinterest: Wirtschaftliches Potenzial wächst

Pinterest wächst und wächst. Zwar gehört das sehr Bild-lastige Netzwerk, ausgehend von den Nutzerzahlen, noch nicht in die Klasse von Facebook oder Twitter, aber einige Charakteristiken machen Pinterest zu einem der aus wirtschaftlicher Sicht interessantesten sozialen Netzwerke.

Auf Facebook teilen
Auf Facebook teilen
Auf Facebook teilen
Auf Facebook teilen
Auf Facebook teilen

Pinterest wächst und wächst. Zwar gehört das sehr Bild-lastige Netzwerk, ausgehend von den Nutzerzahlen, noch nicht in die Klasse von Facebook oder Twitter, aber einige Charakteristiken machen Pinterest zu einem der aus wirtschaftlicher Sicht interessantesten sozialen Netzwerke. Ein wichtiger Indikator für die Beliebtheit des Netzwerks ist die rasche Verbreitung des Layout-Stils. Egal ob die Menge an angezeigtem Content, der „Wimmel“-Faktor (man erinnere sich an die Wimmelbilderbücher aus seiner Kindheit), oder die Fokussierung auf visuellen Content der ausschlaggebende Punkt ist: Der Pinterest-Look zieht viele Nachahmer an.

Wie Nutzer auf Pinterest interagieren

Einige weitere Vorzüge von Pinterest wurden von wishpond in einer Infografik zusammengetragen.

Warum Pinterest?

Selbstverständlich kann Pinterest hinsichtlich der Nutzerzahlen oder Nutzungsdauer nicht mit Platzhirsch Facebook mithalten, doch die Infografik zeigt deutlich, dass die Nutzergemeinde des Netzwerks Eigenschaften aufweist, die für Marketer hoch interessant sind. Da ist zum Beispiel die klare Tendenz zu einer weiblichen Nutzerschaft, die von viralblog.com sogar noch näher definiert wird: So soll der größte Teil der Nutzerschaft aus gebildeten (mindestens) College-Absolventinnen im Alter von 25 bis 44 bestehen. Eine solch klar definierte Zielgruppe sucht man in den meisten Netzwerken vergeblich.

Der wohl ausschlaggebendste Grund für das Interesse des Marktes dürfte allerdings die überdurchschnittlich hohe Kaufbereitschaft der Nutzer des Netzwerks sein. Pinterest versteht es mit seiner visuellen Ausrichtung perfekt, Produkte in Szene zu setzen, die viralen Effekte des sozialen Netzwerks übernehmen die Verbreitung. Zusätzlich ist es nachvollziehbar, dass ein Produkt dadurch interessanter wird, wenn es vielen Freunden gefällt.

Zusätzlich besticht Pinterest durch eine qualitativ sehr hochwertige Mobile App für Android und iOS, die zwischenzeitlich sogar größere Funktionalität im Vergleich zur Web-Version anbot.

Die wirtschaftliche Nutzung von Pinterest wird bisher noch durch eine fehlende API gehemmt. Nichtsdestotrotz ist das Potenzial des Netzwerks offensichtlich und wird schon von diversen Firmen genutzt. So zum Beispiel eindrucksvoll zu sehen in einer Werbekampagne von Kotex aus dem letzten Jahr.

Habt ihr schon Erfahrungen mit Werbekampagnen über Pinterest gemacht? Schreibt uns eure Erfahrungen und Eindrücke in die Kommentare.

(via marketingtechblog)

Autor

Lars Ofterdinger

Lars Ofterdinger
Head of Marketing

Kommentare

Marc . 26.02.2013 . 18:20

Wir platzieren Gutscheincodes auf Bildern in Pinterest.
Kommt gut an, wird genutzt und kurbelt das Cross-Selling an

Kommentieren

Vielen Dank, {{inputName}}!

Wir prüfen deinen Kommentar und veröffentlichen ihn in Kürze hier im Blog.

247GRAD

Kommunikation braucht Dialog.
Schreiben Sie uns!