Menü von 247GRAD

24.02.2016 . Social Media Marketing . Dennis Ollig

„Like“-Button: Facebook rollt 5 Alternativen aus

Das sind die neuen Facebook Reactions

Auf Facebook teilen
Auf Facebook teilen
Auf Facebook teilen
Auf Facebook teilen
Auf Facebook teilen

Wer an Facebook denkt, denkt an den „Like-Button“. Dieser definiert sich als Zustimmung (Gefällt mir) eines Beitrags. Doch auch schlechte Nachrichten gehören zum Alltag. Man denke nur an die Terroranschläge von Paris oder den Absturz der Germanwings-Maschine – definitiv Inhalte, die um die ganze Welt gingen, bei denen allerdings ein „Like“ mehr als nur fehl am Platz wäre. Lange schon keimten Diskussionen auf, dass es zusätzlich auch einen „Dislike-Button“ geben müsse – denn, wer „ja“ sagt, müsse auch „nein“ sagen dürfen.

Eine gravierende Änderung

Heute, im dreizehnten Jahr des Bestehens, hat Facebook sich revolutioniert und fünf neue Buttons eingeführt. Ab sofort kannst du Beiträge auf Facebook auch mit „Love“, „Haha“, „Wow“, „Traurig“ und „Wütend“ markieren und damit dein Gefühl definierter ausdrücken.

Facebook Reactions (Quelle: Facebook)

Quelle: Facebook

Warum gibt es die Reactions?

Zur Begründung für die nun getroffene Auswahl hatte Facebook darauf verwiesen, dass es problematisch sei, unter einem Trauer-Eintrag ein „Gefällt mir“ anzuklicken.

Wie kann ich die neuen „Facebook Reactions“ sehen? Ganz einfach, auf dem Smartphone den gewünschten „Like“-Button lange gedrückt halten oder auf deinem Desktop-PC mit dem Mauszeiger über den üblichen „Like-Button“ drüber „hovern“ (also den Mauszeiger darüber halten). Wer momentan noch nicht die neuen Symbole nutzen kann, muss sich nur etwas gedulden. „Facebook Reactions werden ab jetzt weltweit ausgerollt“, heißt es seitens Facebook.

Autor

Dennis Ollig

Dennis Ollig
Ex-Sales Manager

Dennis war Sales Manager in der Agentur und ist aktuell bei unserem Partner dirico.io im Einsatz.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Vielen Dank, {{inputName}}!

Wir prüfen deinen Kommentar und veröffentlichen ihn in Kürze hier im Blog.

247GRAD

Kommunikation braucht Dialog.
Schreiben Sie uns!