Menü von 247GRAD

11.11.2013 . Social Media Marketing . 247GRAD Team

Gibt es bald keine Facebook Page Tabs mehr?

Nanu, was ist los im Staate Facebook? Heiko Hebig (Facebook Partnership Manager) hat sich auf der Allfacebook Developer Conference über Facebook Tabs geäußert und uns allen ein wenig das Abendland skizziert. Wir können euch aber beruhigen, ganz so dramatisch ist es nicht. Heiko hat in vielen Punkten sicherlich recht, allerdings muss man seine Sicht auch aus der Facebook-Perspektive sehen. Natürlich möchte das Netzwerk weg vom Gewinnspiel-Host und hin zum Inhaltsmoderator. Inhalte sind ja nicht ganz unwesentlich bei dem Erfolg einer Facebook-Präsenz. Auch wir waren bei dem Vortrag anwesend und sehen dem Thema gelassen entgegen.

Auf Facebook teilen
Auf Facebook teilen
Auf Facebook teilen
Auf Facebook teilen
Auf Facebook teilen

Nanu, was ist los im Staate Facebook? Heiko Hebig (Facebook Partnership Manager) hat sich auf der Allfacebook Developer Conference  über Facebook Tabs geäußert und uns allen ein wenig das Abendland skizziert. Wir können euch aber beruhigen, ganz so dramatisch ist es nicht.

Heiko hat in vielen Punkten sicherlich recht, allerdings muss man seine Sicht auch aus der Facebook-Perspektive sehen. Natürlich möchte das Netzwerk weg vom Gewinnspiel-Host und hin zum Inhaltsmoderator. Inhalte sind ja nicht ganz unwesentlich bei dem Erfolg einer Facebook-Präsenz. Auch wir waren bei dem Vortrag anwesend und sehen dem Thema gelassen entgegen.

Hinweis: Die TABMAKER Apps sind nicht mehr verfügbar. Mehr Informationen zu den Hintergründen sind hier zu finden.

Wachstumsmarkt mobile

Natürlich ist Mobile ein riesiger Wachstumsmarkt. Dies ist uns nicht entgangen, was eben auch ein Grund dafür war, dass unsere TABMAKER Apps auf dem Smartphone auch gut aussehen. Wir haben uns bereits um mobile Lösungen gekümmert, daher braucht ihr euch keine Sorgen zu machen.

Falscher Fokus

Dass ein Netzwerk wie Facebook daran Interesse hat, wie es noch weiter wachsen kann – das verstehen wir. Mobile Endgeräte sind aber nicht das Allheilmittel – außer natürlich, man möchte Werbeplätze verkaufen und das kann ja nicht das Ziel sein. Ziel ist es – auch in Zukunft – mit euren Kunden in den Dialog zu treten und wenn auch er dies vermehrt über sein Smartphone tut, so wird es nach wie vor Menschen geben, die dies über den normalen Computer tun. Mobile ist keine Abbiegung sondern eine weiterer Fahrstreifen.

Das Tabs auch in Zukunft nicht von Facebook unterstützt wird ändert letztlich nichts, zumindest nicht den heutigen Status. Es ist auch nicht ausgeschlossen, dass sich dies irgendwann ändern wird. Immerhin hatte man den Share-Button, der gerade ein Redesign bekommen hat, auch schon zwischenzeitlich aus dem Programm streichen wollen. Daher ist es angebracht, einfach Ruhe zu bewahren.

Nur Facebook ist zu wenig

Facebook in allen Ehren, aber wir müssen uns einig darüber sein, dass nur Facebook auch zu wenig ist. Aus diesem Grunde arbeiten wir seit fast einem Jahr daran, unsere TABMAKER Apps auch ausserhalb Facebooks verfügbar zu machen. Neben den mobilen Ansichten wird es zukünftig einen Embedded-Codegenerator für die TABMAKER Apps Gallery, Contest, Sweepstake, Adventskalender, Impressum sowie Coupons geben.

Die Einrichtung erfolgt dann (vorerst) nach wie vor über Facebook, weil dies in Moment für uns einfacher abzubilden ist. Danach könnt ihr die Gewinnspiele, Wettbewerbe oder eure Instagram-Galerien auch einfach in eure Webseite einbinden. Dies wird in Zukunft kein Problem sein. Es geht uns darum, dass ihr mit euren Kunden in den Kontakt tretet, wo eure Kunden sich gerade befinden.

Abschließendes

Wir haben Verständnis dafür, dass Facebook neben den Werbeumsätzen auch die Sicherheit im Vordergrund stehen hat. Wir sehen aber auch, dass sich nicht jedes Unternehmen eine native App leisten kann oder sich gar jemanden einstellen könnte, der irgendwie gutes Storytelling und Content Marketing betreibt.

Wir nehmen den Hinweis ernst, dass vielleicht Page Tab Apps auch in der Desktop-Ansicht verschwinden könnten. Daher sind wir bestrebt, unsere Lösungen auch zukünftig außerhalb der Plattform betreiben zu können. Es kommt 2014 sicherlich noch viel Bewegung in den Markt. Wir werden euch dort auch weiterhin mit Rat und Tat begleiten.

Autor

247GRAD Team

247GRAD Team

Dieser Blogeintrag stammt von einem anonymen 247GRAD-Mitarbeiter

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Vielen Dank, {{inputName}}!

Wir prüfen deinen Kommentar und veröffentlichen ihn in Kürze hier im Blog.

247GRAD

Kommunikation braucht Dialog.
Schreiben Sie uns!