Menü von 247GRAD

28.02.2013 . Social Media Marketing . Lars Ofterdinger

Google+: Man bastelt an allen Ecken und Enden. Mit Erfolg(?)

Ja, als Google+ Fan hat man teilweise schon einen schweren Stand! Die Bekannten, die nicht gerade übermäßig Social-Media-affin sind, wollen eigentlich nichts mehr von neuen Netzwerken wissen. Schon gar nicht, wenn sie mehr oder weniger den "ersten Schritt" tun müssten, weil sich bisher keiner ihrer Freunde auf dem neuen Netzwerk (in diesem Fall Google+) angemeldet hat.

Auf Facebook teilen
Auf Facebook teilen
Auf Facebook teilen
Auf Facebook teilen
Auf Facebook teilen

Ja, als Google+ Fan hat man teilweise schon einen schweren Stand! Die Bekannten, die nicht gerade übermäßig Social-Media-affin sind, wollen eigentlich nichts mehr von neuen Netzwerken wissen. Schon gar nicht, wenn sie mehr oder weniger den „ersten Schritt“ tun müssten, weil sich bisher keiner ihrer Freunde auf dem neuen Netzwerk (in diesem Fall Google+) angemeldet hat.

Grüne für Google+

Dabei gibt es allerlei Gründe, die für Google+ sprechen. Funktionen wie Google Hangouts oder Google Events dienen dem Netzwerk als Alleinstellungsmerkmal gegenüber den anderen Platzhirschen und hervorragende mobile Apps garantieren eine perfekte Nutzung des Netzwerks auch von unterwegs. Zusätzlich ist die bisher auf Google+ vertretene Nutzerschaft meiner subjektiven Erfahrung nach um einiges informativer als beispielsweise bei Facebook. Viele (Web-)Journalisten, Autoren und Experten haben bisher ihren Weg in das Netzerk gefunden und nehmen dort rege an Diskussionen teil. Und durch die Möglichkeit ganze „Circles“ (also Gruppen von Kontakten) zu teilen, lässt sich das Problem fehlender Kontaktpersonen ebenfalls schnell in den Griff bekommen.

Man merkt vielleicht, dass hier gerade ein kleiner Google-Fanboy tippt, aber auch mit der mir möglichen Objektivität sind die herausragenden Funktionen und das immense Potenzial, welches sich noch durch die zahlreichen anderen und bisher nicht eingebundenen Google-Applikationen in dem Netzwerk verbirgt, nicht von der Hand zu weisen.

Positive Entwicklung

Eine positive Entwicklung des Netzwerks lässt sich ebenfalls nicht leugnen. Besondere Merkmale sind dabei laut splashmedia:

  • Bis zu 600,000 Neuanmeldungen täglich
  • Der „+1“-Button wird täglich ca. 5 Milliarden mal geklickt
  • die Top-Kategorie der Google+ Nutzer ist „Student“
  • Webseiten mit integriertem „+1“-Button werden 3 mal so häufig von Google+ Nutzern besucht, wie Webseiten ohne den Button

Auch in den letzten Tagen machte Google+ wieder Schlagzeilen. Zum einen bohrte Google seinen Social Login auf und verknüpfte ihn mit dem Google+ Profil der Nutzer. Mit diesem Mittel möchte Google zu den schon recht weit verbreiteten Social Logins von Facebook, Twitter und LinkedIn aufschließen.

Teilen von Fotos jetzt leichter

Zum anderen berichtete Caschy gestern über eine neue Foto-App für Google Chrome und ChromeOS, mit der das Teilen von Fotos über Google+ deutlich erleichtert werden soll. So werden hochgeladene Fotos nicht mehr vom allgemeinen Cloud-Speicher abgezogen und ein Direkt-Upload von einer angeschlossenen Kamera oder Speicherkarte ermöglicht. Weitere Bilder der kommenden App sind hier einsehbar.

Was ist eure Meinung zu Google+? Hat es noch eine Chance eine breite Nutzerschaft zu gewinnen oder steht dem Netzwerk ein Leben im ewigen Schattendasein von Facebook bevor? Nutzt ihr es eventuell schon tagtäglich? Wir freuen uns über eure Meinung in den Kommentaren!

Autor

Lars Ofterdinger

Lars Ofterdinger
Head of Marketing

Kommentare

torsten . 28.02.2013 . 15:46

Google+ zu unterschätzen wäre sicher fatal. Das wird Facebook auch sicher nicht.

Aktuell hat Google+ einige Ansätze, denen Facebook (noch) nichts gegenzusetzen hat. Hangouts sind eine tolle Sache und die Möglichkeit Inhalte nur innerhalb des eigenen Unternehmens zu teilen bietet ebenfalls viele Möglichkeiten. In letzter Zeit haben die Communities Traffic generiert, der aber mittlerweile wieder abflacht, habe ich den Eindruck.

Google positioniert sich anders als Facebook. Das sieht man schon an den Inhalten, wenn man Google+ und Facebook vergleicht. Bei Facebook vermisse ich eine Ausrichtung auf Unternehmen. Langfristig wird sich nichts an der Vormachtstellung von Facebook zu ändern. Aber da Google stetig Neues bringt, heisst es beobachten 🙂

Antwort von Lars Ofterdinger . 28.02.2013 . 17:55

Ich sehe es vor allem so, dass man wegen der Vormachtstellung von Google als Suchmaschine langfristig auch auf Google+ zählen kann. Als Webmaster ist das Netzwerk ja jetzt schon fast ein Muss! Definitiv ein richtiger Punkt den du da ansprichst!

Bernd . 28.02.2013 . 20:03

Facebook ist chatten, google+ ist wichtig für unternehmen

Kommentieren

Vielen Dank, {{inputName}}!

Wir prüfen deinen Kommentar und veröffentlichen ihn in Kürze hier im Blog.

247GRAD

Kommunikation braucht Dialog.
Schreiben Sie uns!