28. Mai 2013

Die 4 größten Trends im digitalen Marketing 2013 [Infografik]

Es gibt wohl zurzeit kaum einen Bereich des Marketing der so schnelllebig ist, wie der des digitalen Marketings. Neue Technologien und Trends beeinflussen und verändern das Handeln und Denken von Unternehmen ständig und zwingen die Marketer in diesem Genre ständig am Puls der Zeit zu bleiben.

Die Entwicklung von sozialen Medien und sozialen Netzwerken war zuletzt ein großer Bruch im Marketingkonzept vieler Unternehmen. Netzwerke wie Facebook oder Twitter ermöglichen sogar großen Konzernen in einen direkten Dialog mit seinen Nutzern zu treten und damit von ihrem weltfremden und menschenfernen Image aufzuräumen. Schlagworte wie „Dialog“, „Virale Reichweite“ und „User Engagement“ hielten Einzug in die Büros der alteingesessenen Abteilungen und Agenturen und zwangen dort zum Umdenken. Cross-Channel Marketing wurde zur Pflicht und heutzutage ist ein Werbeauftritt, der nicht mit einer Facebook-Seite verknüpft ist, fast undenkbar.

Aber das Rad dreht sich natürlich weiter! In kurz- und mittelfristiger Zukunft stehen schon wieder andere Trends bereit und wollen beachtet werden. DCI hat in einer Infografik mal ein wenig in die Marketing-Glaskugel geguckt und die Trends für 2013 ausgearbeitet. Ganz vorne dabei: Mobile Marketing, Social Media, Content Marketing und der recht neu von Google eingeführte Author Rank.

Mobile Marketing ist bei dieser Aufzählung wohl der Punkt, der am allumfassendsten ist. Die Möglichkeit auch mobil das Internet nutzen zu können als Trend zu beschreiben, wird wohl der momentanen Entwicklung auch nicht wirklich gerecht. Laut Gartner wurden im Jahr 2012 812 Millionen Smartphones und Tablets verkauft, was laut inside-handy einer Steigerung um 40 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Es ist also unabdingbar, dass sich Unternehmen mit der Unterstützung mobiler Endgeräte – sei es nun eine mobile Website oder speziell ausgerichtete Werbekampagnen – auseinandersetzt!

Auch Social Media bleibt weiterhin Thema bei der Gestaltung des Markenauftritts! Und nicht nur im B2C, sondern auch ganz klar im B2B-Geschäft! Dass auch wir dieser Auffassung sind, hatte ich schon einmal in einem früheren Beitrag mit 7 Gründen, warum Social Media für B2B wichtig ist aufgezeigt.

Content Marketing ist aus vielerlei Gründen interessant. Newsletter Kampagnen können im optimalen Fall schnell zu Abschlüssen führen. Ein Corporate Blog erhöht die Wahrnehmung der Marke, fördert den natürlichen Linkaufbau der Website und verhilft damit zu einem besseren Google Ranking. Durch das Veröffentlichen von Case Studies und Whitepapern werden Kompetenzfelder des Unternehmens hervorgehoben. All diese Möglichkeiten werden in dem Begriff „Content Marketing“ zusammengefasst.

Mit der Einführung des rel=“author“ Tags ermöglichte Google es Web-Autoren ihre redaktionellen Inhalte mit ihrem Google+ Account zu verknüpfen. Das hat zum einen den schönen Effekt, dass der Avatar des Autors in der Google Suche neben seinem Artikel erscheint (wohl weniger nützlich aber macht halt was her), zum anderen wird die Qualität eines Autors mit der Qualität seines erstellten Contents verknüpft. Das ermöglicht Autoren nicht nur ihre Werke, sondern auch sich als Person besser zu vermarkten. Ganz zu schweigen von einem gewissen Wiedererkennungswert, den man durch die Avatare in der Google-Suche hat.

Einige weitere interessante Informationen und Fakten gibt es hier in der schon angesprochenen Infografik von DCI.

(via creativeguerillamarketing)

 

E-Mail


comments powered by Disqus