Menü von 247GRAD

04.11.2013 . Allgemein . 247GRAD Team

Aufgaben im Netz automatisch erledigen lassen mit IFTTT und zapier

Es gibt viele Aufgaben, die uns im Laufe des Tages begegnen. Wenn man sich auf die Suche begibt, wie viele Entscheidungen ein Mensch am Tag so trifft, schwanken die Zahlen zwischen 20.000 und 100.000. Kurz gesagt: ziemlich viele. Für einige […]

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Per WhatsApp versenden
Auf Reddit teilen
Per E-Mail teilen

Es gibt viele Aufgaben, die uns im Laufe des Tages begegnen. Wenn man sich auf die Suche begibt, wie viele Entscheidungen ein Mensch am Tag so trifft, schwanken die Zahlen zwischen 20.000 und 100.000. Kurz gesagt: ziemlich viele. Für einige Dinge haben wir Computer, die unsere Aufgabe erledigen oder eben neue schaffen.

Ich finde es immer müßig, wenn ich digitale wiederkehrende Aufgaben nicht irgendwie automatisieren kann. Ich bin zwar kein Freak, was Automatismen angeht, aber es gibt bestimmte Abläufe, um die möchte ich mich einfach nicht kümmern. Ich möchte z.B. nicht mein Twitter Profilbild von Hand ändern, wenn ich dies gerade bei Facebook getan habe. Ich möchte auch nicht meine Instagram-Bilder von Hand speichern und irgendwo im Ordner „Instagram“ ablegen. Dafür möchte ich eine technische Lösung. Und diese gibt es!

IFTTT – If this then that

Mit dem Cloud-Dienst IFTTT (IF This Then That) kommt eine Lösung ins Web, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Netz für sich (also für euch) arbeiten zu lassen. IFTTT gibt es nun schon etwas länger und der Service erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Es ist auch irgendwie ziemlich praktisch, sich z.B. Amazon Free Songs per Mail-Benachrichtigung zuschicken zu lassen.

Die Regeln, die man bei IFTTT erstellt, heißen Rezepte. Rezepte kann man mit anderen teilen bzw. ihnen zur Verfügung stellen und dabei kommen ziemlich pfiffige Dinge zustande. Hier ein paar Beispiele, welche Konstellationen man mit IFTTT bauen kann.

IFTTT_Recipes-2

Dies und vieles mehr könnt ihr mit IFTTT bewerkstelligen. Es lohnt sich wirklich, durch die Rezepturen zu stöbern. IFTTT deckt aber nicht alles ab, und gerade wenn es in den professionelleren Bereich geht, hört es auf. Einige Tools sind zwar noch abgedeckt, wie z.B. Campfire, aber das Tanzen auf einer MS SQL-Datenbank oder in einem Shopsystem wie Magento ist dann anderen vorbehalten.

zapier für Professionals

Wo IFTTT aufhört, fängt zapier an. Natürlich haben diese Dienste Gemeinsamkeiten und einige Regeln kann man in beiden Diensten abbilden. Während IFTTT kostenlos ist, bietet zapier (Wortkombination aus Zapper und API) ein Freemium (Free/Premium) als Kostenmodell.

Zapier

In der Bezahlversion (ab 15$ pro Monat) kann man dort Dienste wie die Amazon S3 Cloud, HubSpot, JIRA sowie verschiedene SQL-Sprachen (MySQL, MS, Postgre) oder Paypal ansprechen. Wenn euer Paypal-Guthaben also die 1 Mio Euro überschreitet, wäre es gut eine Mail mit Flugvorschlägen in die Südsee zu bekommen ;). Spaß beiseite, zapier zeigt ganz klar, dass es sich hier um eine Lösung für den Geschäftsbereich handelt. Zum Beispiel kann man hier seinen Paypal-Zahlungseingang direkt weiter in seinen Salesforce-Account weiterleiten oder den Kontakt direkt in Highrise (einem CRM-System) einfließen lassen.

Ein Beispiel: Schicke mir eine Pushnachricht, wenn meine Seite down ist

Ein Beispiel: Schicke mir eine Pushnachricht, wenn meine Seite down ist

Es spart einfach Zeit und somit Geld, wenn ich nicht jeden neuen Kontakt noch mal anfassen und vielleicht abtippen muss. Natürlich sind dabei immer die Grenzen des Datenschutzes einzuhalten, gerade im geschäftlichen Bereich, wenn es nicht darum geht, sich das Wetter für den nächsten Tag mitteilen zu lassen.

Fazit

Das Prinzip der Dienste ist identisch. Ich sehe sie allerdings weniger als Wettbewerber. Die Abgrenzung der bisherigen Dienste als auch die Designs der Webseiten unterscheiden sich schon ziemlich grundlegend. Daher sollten beide Dienste in eurem Werkzeugkoffer einen festen Platz finden. Die Schnittmenge in denen sich IFTTT und zapier treffen, kann uns Nutzern nur Recht sein. Man nutzt einfach den Dienst, der einem persönlich eher zusagt.

Wie sieht es mit euch aus? Nutzt ihr schon zapier oder IFTTT? Wenn ja, welche Regel hat euch denn das Leben am meisten versüsst?

Autor

247GRAD Team

247GRAD Team

Dieser Blogeintrag stammt von einem anonymen 247GRAD-Mitarbeiter

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Vielen Dank, {{inputName}}!

Wir prüfen deinen Kommentar und veröffentlichen ihn in Kürze hier im Blog.

247GRAD

Kommunikation braucht Dialog.
Schreiben Sie uns!